04:55 24 Oktober 2018
SNA Radio
    Barack Obama und Donald Trump

    Trump: „Obama hat Krim verloren“

    © AP Photo / Saul Loeb/Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    311529

    Der US-Präsident Donald Trump hat seinem Vorgänger Barack Obama vorgeworfen, dass er „die Krim verloren hat“.

    „Es war lange vor mir. Ich will mich davon überzeugen, dass  die Websites mit Fake News alles richtig veröffentlichen werden.  Präsident Obama hat die Krim verloren, weil Putin den Präsidenten Obama nicht respektierte“, zitiert der TV-Sender Fox News Trump.

    Zuvor hatte das Nachrichtenportal BuzzFeed News berichtet, dass US-Präsident Donald Trump die Schwarzmeer-Halbinsel Krim als Teil Russlands sehe. „Denn alle Krim-Bewohner sprechen russisch“, soll Trump beim jüngsten G7-Gipfel erklärt haben. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, kommentierte die entsprechenden Medienberichte am Donnerstag nicht.

    Die Krim hatte sich nach einem Referendum im März 2014 von der Ukraine losgelöst und war am 18. März auf Wunsch ihrer Bevölkerung in den Staatsverband Russlands aufgenommen worden. Die Ukraine betrachtet die Halbinsel weiterhin als ihr Territorium, das „zeitweise okkupiert“ ist. Russlands Präsident Wladimir Putin zufolge ist das Problem der Krim ein für alle Mal gelöst.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Freundschaftszug Berlin-Moskau: Auch wir wollen eine Brücke auf die Krim schlagen
    Nach Blackout auf Krim: Stromversorgung wiederhergestellt
    Krim-Verteidigung in 60 Sekunden - VIDEO
    Krim-Frage: Welches Spiel spielt Ankara? – Duma-Abgeordneter
    Tags:
    G7-Gipfel 2018, Barack Obama, Donald Trump, Krim