11:44 19 Juli 2018
SNA Radio
    Der französische Präsident Emmanuel Macron nimmt an dem Internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg teil

    „Alle Terroristen sind in Paris“: Élysée-Palast bestreitet bizarre Trump-Aussage

    © Sputnik / Sergej Gunejew
    Politik
    Zum Kurzlink
    121240

    Die französische Präsidentenkanzlei hat den Medienbericht über eine irritierende Aussage von US-Präsident Donald Trump beim G-7-Gipfel in Kanada als falsch zurückgewiesen.

    Das „Wall Street Journal“ hatte am Freitag berichtet, dass Trump bei dem Gipfel in Kanada zum französischen Präsidenten Emmanuel Macron gesagt haben soll, dass „alle Terroristen in Paris sind“.

    US-Präsident Donald Trump vor dem Treffen mit den EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel
    © Sputnik / Alexej Witwizki

    Die irritierenden Worte sollen während einer Diskussion über den Iran und Terrorismus gefallen sein.

    „Wir weisen das entschieden zurück. Alles ist falsch“, erklärte der Elysee-Palast am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP.

    Laut dem WSJ-Bericht soll Trump zudem den EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker wegen der europäischen Vergeltungszölle als „grausamen Mörder“ beschimpft haben

    Zum Thema:

    Sie rief "Allahu Akbar": Frau verletzt mehrere Menschen in Frankreich
    Eine Tote, mehrere Verletzte bei Messer-Attacke in München
    Tags:
    Donald Trump, Emmanuel Macron, Paris, USA, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren