14:31 21 Oktober 2018
SNA Radio
    F-35-Jets (Symbolbild)

    Wegen Kaufs von S-400: US-Senat will F-35-Lieferungen an die Türkei blockieren

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    12769

    Der US-Senat hat am Montag einen Gesetzentwurf über den Haushalt des Pentagons für das Jahr 2019 verabschiedet, laut dem der Verkauf von rund 100 Kampfjets des Typs F-35 an die Türkei blockiert werden könnte. Der Grund dafür soll unter anderem sein, dass Ankara das russische Raketenabwehrsystem S-400 erwirbt.

    Laut dem Text des Dokuments soll der US-Verteidigungsminister in Absprache mit dem US-Außenminister spätestens 60 Tage nach dem Inkrafttreten des Gesetzentwurfes den zuständigen Ausschüssen des Kongresses einen Bericht über den Stand der Beziehungen zwischen den USA und der Türkei vorlegen. Dieser sollte „eine Einschätzung des möglichen Kaufs der russischen Luftabwehrkomplexe S-400 von der türkischen Regierung und die möglichen Auswirkungen eines solchen Abkommens auf die bilateralen amerikanisch-türkischen Beziehungen enthalten“.

    Neues zum Thema: Trotz F-35-Lieferungsblock: Türkei wird auf S-400 nicht verzichten >>>

    Die Abgeordneten wollen außerdem wissen, wie der Kauf von S-400 den gemeinsamen Einsatz von Jagdflugzeugen F-35 der fünften Generation, Kampfflugzeugen F-16, der Flugabwehrsysteme Patriot, der Schwertransporthäcksler CH-47 Chinook und anderer Militärgeräte beeinflussen wird.

    „Der Verteidigungsminister darf keine Maßnahmen für die Durchführung der Lieferung militärischer Ausrüstung an die Türkei treffen, bis er den zuständigen Ausschüssen einen Bericht vorlegt“, heißt es im Dokument.

    Zuvor hatte die Türkei ihre Absicht angekündigt, mehr als 100 Kampfjets vom Typ F-35A zu kaufen. Die vorgeschlagene Maßnahme könnte den Erwerb verhindern.

    Mehr zum Thema: S-400-Lieferungen: Türkei widerlegt US-Kritik >>>

    Die Senatoren haben das im Mai vom US-Repräsentantenhaus verabschiedete Dokument geändert. Nun sollen beide Kammern die zwei Versionen nach entsprechenden Konsultationen in eine Version zusammenführen und erst dann dem US-Präsidenten den Entwurf zur Unterschrift vorlegen.

    Die Türkei und Russland hatten im Dezember 2017 ein Kreditabkommen über die Lieferung des russischen Raketenabwehrsystems S-400 unterzeichnet. Demnach soll Ankara zwei S-400-Batterien erwerben, die von türkischen Soldaten bedient werden sollen. Die Seiten vereinbarten auch eine technische Zusammenarbeit bei der Produktion solcher Waffen in der Türkei.

    Mehr zum Thema: Statt F-35 aus USA – Ankara hat Alternative parat >>>

    Die USA und andere Nato-Länder haben Ankara wiederholt wegen des Deals mit Russland kritisiert. So hat der Berater des US-Außenministers, Wess Mitchell, warnend darauf hingewiesen, dass sich der Kauf von S-400-Anlagen negativ auf die Lieferung von F-35-Maschinen an die Türkei auswirken könne. 

    Daraufhin versprach der türkische Außenminister, Mevlüt Çavuşoğlu, die Ergreifung von Gegenmaßnahmen, darunter eine Kooperation mit Russland in diesem Bereich, sollte die Lieferung von US-Kampfjets an die Türkei blockiert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Minister: Russische S-400-Raketen bescheren Türkei mehr Unabhängigkeit
    Wegen Kooperation mit Russland: USA erwägen Ausschluss von Türkei aus F-35-Deal
    Erdogans Appell: USA sollen F-35-Verpflichtungen erfüllen
    Strategische Wende: Russische Su-57-Kampfjets können Türkei aus Nato-Sackgasse helfen
    Tags:
    Blockierung, Gesetzentwurf, Lieferung, Kauf, Deal, Kampfjet, F-35A, S-400, US-Verteidigungsministerium, US-Senat, Pentagon, Türkei, USA, Russland