09:17 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Eine Batterie von S-400 (Archivbild)

    Trotz F-35-Lieferungsblock: Türkei wird auf S-400 nicht verzichten

    © Sputnik / Sergej Malhawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    111099

    Ankara wird nach dem jüngsten Beschluss der USA für den Ausschluss der Türkei aus dem F-35-Kampfflugzeug-Programm alternative Rüstungsmöglichkeiten finden und trotzdem die russischen S-400-Luftabwehrysteme kaufen. Dies teilten der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Ministerpräsident Binali Yıldırım mit.

    „Das ist der Stil des Westens – die Schaffung künstlicher Krisen. Sie denken, wenn sie wollen, können sie verkaufen und wenn sie nicht wollen, können sie nicht verkaufen. Die Türkei hat sich aus einem solchen Beziehungssystem zurückgezogen. Mit welchen Gesetzen werden Sie Sanktionen für den Kauf der S-400 verhängen? Das ist ein falscher Ansatz, der die Beziehungen in die Krise führen wird. Wir haben die S-400 erworben und jetzt lassen Sie uns dieses Thema beenden“, so Cavusoglu in einem Interview mit „NTV“.

    Dem Außenminister zufolge hat die Türkei im Rahmen des F-35-Programms bereits Gelder an die USA überwiesen. Die erste Lieferung von Flugzeugen soll am 21. Juni erfolgen.

    „Lassen Sie uns in Ruhe über unsere Probleme sprechen. Wir haben uns nicht respektlos gegenüber irgendjemandem verhalten. Wir garantieren, dass dies (der Kauf der S-400-Systeme – Anm. d. Red.) der Nato nicht schaden wird“, fügte Cavusoglu hinzu.

    >>>Mehr zum Thema: S-500-Systeme: Erdogan unterbreitet Putin einen Vorschlag

    Früher hatte auch der Ministerpräsident Binali Yıldırım auf den Beschluss des US-Senats reagiert.

    „Das ist eine unselige Situationsentwicklung. Aber die Türkei wird nicht ohne Alternative bleiben. Solche Aktionen seitens des US-Senats sind bedauernswert, sie widersprechen dem Geist der strategischen Partnerschaft“, zitiert der Sender „NTV“ Yıldırım.

    Der US-Senat verabschiedete am Montag einen Gesetzentwurf über den Haushalt des Pentagons für das Jahr 2019, laut dem der Verkauf von rund 100 Kampfjets des Typs F-35 an die Türkei blockiert werden könnte. Der Grund dafür soll unter anderem sein, dass Ankara das russische Raketenabwehrsystem S-400 erwirbt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei führt Besorgnis der USA über Kauf von S-400 auf deren starke Radare zurück
    Minister: Russische S-400-Raketen bescheren Türkei mehr Unabhängigkeit
    S-400-Lieferungen nach Indien: US-Einwände vergeblich – Zeitung
    Tags:
    Lieferungen, Blockade, Waffenlieferungen, Raketenabwehrsystem S-400, Kampfflugzeug Lockheed Martin F-35 Lightning II, NTV, US-Senat, Binali Yildirim, Mevlüt Cavusoglu, Türkei, USA