07:09 18 Juli 2018
SNA Radio
    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg (Archivbild)

    „Nicht in Stein gemeißelt“: Stoltenberg zweifelt an Nato-Zukunft

    © AFP 2018 / John Thys
    Politik
    Zum Kurzlink
    101385

    Der Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat in einem Artikel für „The Guardian“ gemahnt, dass die Unstimmigkeiten zwischen den USA und anderen Mitgliedstaaten zu einer Spaltung der Allianz führen können.

    „Es gibt echte Unterschiede zwischen den USA und den anderen Verbündeten bei Themen wie Handel, Klimawandel und dem Atomabkommen mit dem Iran“, erklärte Stoltenberg.

    Diese Meinungsverschiedenheiten würden sich nicht „über Nacht in Luft auflösen“, so der Nato-Generalsekretär.

    „In der Tat ist nirgends in Stein gemeißelt, dass das transatlantische Bündnis immer gedeihen wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass sein Zusammenbruch unvermeidlich ist“.

    Zudem betonte Stoltenberg, dass sich die USA und Kanada in letzter Zeit verstärkt für die Sicherheit Europas engagieren würden.

    Mehr zum Thema: Merkel und Nato-Generalsekretär Stoltenberg vor der Presse — VIDEO>>>

    „Tatsächlich hat die Trump-Regierung seit der Amtsübernahme die Mittel für die US-Präsenz in Europa um 40% erhöht“, schrieb Stoltenberg.

    Zum Thema:

    Darum kann Katar kein Nato-Mitglied sein - Stoltenberg
    Neue Nato-Kommandos entstehen in USA und Deutschland – Stoltenberg
    Linke diskutiert über die Nato: „Ohne Osterweiterung gäbe es keinen Ukrainekonflikt“
    Nato überquert Grenzfluss zu Russland: Warum übt die Allianz nicht an der Oder?
    Tags:
    Spaltung, Meinungsverschiedenheiten, The Guardian, NATO, Jens Stoltenberg, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren