17:37 21 Juli 2018
SNA Radio
    Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und Chinas Staatschef Xi Jingping haben sich getroffen.

    Treffen von Kim mit Xi: China demonstriert Geschlossenheit mit Nordkorea

    © AP Photo / Ju Peng/Xinhua
    Politik
    Zum Kurzlink
    51214

    Peking will den Schulterschluss mit Pjongjang auch weiter aufrecht erhalten, wie der chinesische Staatspräsident Xi Jinping am Dienstag erklärt hat.

    „China legt großen Wert auf die freundschaftliche Zusammenarbeit mit Nordkorea. Die feste Position der Partei und der chinesischen Regierung bei der Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen mit Nordkorea wird unverändert bleiben, ungeachtet der globalen Veränderungen und der Situation in der Region“, zitiert der Fernsehsender CCTV Xi.

    Nordkoreanischer Machthaber Kim Jong-un
    © REUTERS / Damir Sagolj
    Die freundschaftliche Haltung der Chinesen gegenüber den Nordkoreanern werde sich nicht ändern, China werde den Sozialismus in Nordkorea nach wie vor unterstützen.

    Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un ist am Dienstag mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping zusammengekommen.

    Kim wird laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua am 18. und 19. Juni Gespräche in Peking führen.

    Kim strebe im Gegenzug für seine Zusage zur Denuklearisierung eine Lockerung der Wirtschaftssanktionen gegen sein Land an. Dabei hoffe er auf die Unterstützung Pekings, meldete die Agentur AFP.

    Das ist bereits Kims dritter Besuch in China seit März.

    Zum Thema:

    USA-Experte: „Kim Jong-un wird seine Lebensversicherung nicht abgeben“
    Gipfeltreffen zwischen Kim und Trump: Dealmaker oder Dealbreaker?
    USA nennen angestrebte Frist nuklearer Abrüstung Nordkoreas
    Tags:
    Denuklearisierung, Beziehungen, Zusammenarbeit, Gespräche, Treffen, Xi Jinping, Kim Jong-un, Nordkorea, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren