09:27 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Migranten an der Grenze zwischen Ungarn und Serbien (Archivbild)

    Trump bezichtigt deutsche Behörden Betrugs: „Kriminalitätszahlen werden gefälscht“

    © AP Photo / Sandor Ujvari/MTI
    Politik
    Zum Kurzlink
    332169

    US-Präsident Donald Trump hat den deutschen Behörden auf seinem Twitter-Account vorgeworfen, falsche Kriminalitätszahlen veröffentlicht zu haben.

    „Seit dem Beginn der Migrantenaufnahme ist die Kriminalitätsrate in Deutschland um zehn Prozent gestiegen (die offiziellen Behörden wollen über diese Verbrechen nicht berichten). In anderen Ländern ist es noch schlimmer. Sei klug, Amerika!“, schrieb Trump am Dienstag.

    ​Bundeskanzlerin Merkel wies die Vorwürfe von Trump in ihrer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron zurück. Laut Merkel zeigt die kürzlich vorgelegte polizeiliche Kriminalstatistik „leicht positive Entwicklungen“. Die Kriminalstatistik „spricht für sich“, betonte sie. „Wir müssen natürlich immer noch mehr zur Kriminalitätsbekämpfung machen. Aber das waren durchaus ermutigende Zahlen auf dem Weg weiterzuarbeiten und Kriminalität zu reduzieren“, so Merkel weiter.

    Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte im Mai Angaben vorgelegt, denen zufolge die Kriminalität in Deutschland 2017 auf dem niedrigsten Niveau seit 25 Jahren liege.

    In den USA selbst wird die scharfe Einwanderungspolitik von Trump mit einem immer steigenden Widerstand konfrontiert. Am Freitag war bekannt geworden, die US-Behörden sollen fast 2000 Kinder von ihren Eltern getrennt haben. An der Südgrenze der USA sollen die Eltern als illegale Migranten festgenommen worden sein, dabei sollen ihre Kinder in Aufnahmelager oder zu Pflegefamilien gekommen sein. Nach Angaben einer Umfrage des US-Fernsehsenders CBS halten es 67 Prozent der Befragten für „inakzeptabel“, Kinder von ihren Eltern zu trennen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Krieg, Hunger, Flucht: „Die echten Herausforderungen liegen nicht in Europa“
    Libysche Islamisten in Krankenhäusern in der EU und der Schweiz behandelt
    Willy Wimmer: „Das ist der Anfang vom Ende der Bundeskanzlerin“
    Burkinis für Schülerinnen in NRW? „Wir leben nicht in Saudi-Arabien“ – Expertin
    Tags:
    Migranten, Einwanderungspolitik, Angaben, Vorwürfe, Verbrechen, Betrug, Kriminalität, CBS, Twitter, Horst Seehofer, Emmanuel Macron, Angela Merkel, Donald Trump, Deutschland, USA