16:08 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1120164
    Abonnieren

    Moskau verfügt über Informationen, laut denen die Hilfsorganisation „Weißhelme“ enge Kontakte zu Terrorgruppen in Syrien pflegt. Das erklärte am Freitag die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa.

    „Wir sind uns nicht nur sicher, sondern wir wissen es und  haben Informationen darüber, dass die Mitarbeiter der „Weißhelme“ enge Beziehungen zu terroristischen Gruppen in Syrien haben, insbesondere zu Dschabhat an-Nusra*. Als Beweis dafür dienen Berichte von wirklich unabhängigen Journalisten, die Syrien besuchen… Leider dringen diese Auskünfte nicht bis in den Westen durch”, so Sacharowa.

    Zuvor war bekannt gegeben worden, dass die US-Regierung den sogenannten „Weißhelmen“ für das kommende Jahr 6,6 Millionen US-Dollar bereitstellen wolle.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Neue Provokationen mit C-Waffen in Syrien geplant – Außenministerium

    *Eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Englischer Priester nennt Weißhelme Dschihadisten
    USA sollen Finanzierung der „Weißhelme“ wiederaufnehmen – Kongressabgeordneter
    „Ich sah Weißhelme Operationszentren mit An-Nusra teilen“ – bolivianische Aktivistin
    Polens Premier erklärt, warum Warschau Nord Stream 2 nicht toleriert
    Tags:
    Kontakte, Beziehungen, Dschabhat an-Nusra, Weißhelme, Russisches Außenministerium, Maria Sacharowa, Syrien