05:01 10 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6735
    Abonnieren

    Papst Franziskus hat in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters die Flüchtlingspolitik von US-Präsident Donald Trump an der Grenze zu Mexiko verurteilt.

    Er unterstütze jüngste Stellungnahmen von katholischen Bischöfen aus den USA, die glauben, dass die Trennung von Migrantenfamilien durch US-Beamte „unmoralisch“ sei und den katholischen Werten widerspreche.

    „Ich bin auf der Seite der Bischofskonferenz“, sagte Franziskus. Er fügte hinzu: „Es ist nicht einfach, aber Populismus ist nicht die Lösung.“

    US-Justizminister Jeff Sessions hatte im April die sogenannte Null-Toleranz-Politik angekündigt. Diese soll Familien betreffen, die illegal von Mexiko in die Vereinigten Staaten einreisen. Dabei geht es um die Trennung der Kinder von ihren Eltern.

    Die US-Regierung behauptet, in Übereinstimmung mit dem Gesetz zu handeln, und betont, dass Trumps Flüchtlingspolitik eine „abschreckende Wirkung” auf illegale Migranten haben wird.

    US-Grenzbeamte trennten von April bis Ende Mai fast 2000 Kinder von ihren Eltern.

    >>>Mehr zum Thema: „Migranten-Karawane“ trifft an Mexikos Grenze zu USA ein – VIDEO

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Für Grenzmauer zu Mexiko: Trump beantragt beim Kongress Milliarden Dollar
    Oberbefehlshaber für Chaos: Warum Donald Trump so unberechenbar ist
    „Überlebt die Welt Donald Trump?“ – US-Friedensaktivist John Catalinotto EXKLUSIV
    Rückkehr zur „alten Währungs-Union Europas“?: Goldgedecktes Geld – Nicht nur gut für Rentner
    Tags:
    Kritik, Kinder, Familien, Trennung, Flüchtlingspolitik, US-Regierung, US-Justizministerium, Jeff Sessions, Papst Franziskus, Mexiko, USA