20:01 23 September 2018
SNA Radio
    Starburst-Süßigkeiten (Symbolbild)

    Gestehe ich dir denn nie etwas zu? G7-Süßigkeiten-Szene zwischen Merkel und Trump

    CC BY-SA 2.0 / Mark Ordonez / DSC_0018
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 504

    Der US-Politologe Ian Bremmer, Gründer und Präsident der Eurasia Group, hat in einem Interview mit dem US-TV-Sender CBS einen überraschenden Einblick in eine äußerst skurrile Szene gewährt, die sich zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und der Bundeskanzlerin Angela Merkel während des G7-Treffens in der kanadischen Provinz Quebec abspielte.

    Bremmer kommentierte gegenüber dem Sender das Foto vom Gipfel, auf dem Trump am Tisch sitzt und Merkel umgeben von anderen Teilnehmern des Gipfels ihm gegenüber steht und sich mit den Händen auf den Tisch stützt.

    >>> Mehr zum Thema: Trump beim G7-Gipfel: Die Krim ist russisch. Das sind Amerikas neue Feinde

     

    >>> Mehr zum Thema: Trump empört sich über „schlechtes Foto“ vom G7-Gipfel

    Das Bild soll laut Bremmer den Moment zeigen, als Merkel und der kanadische Premier, Justin Trudeau, Druck auf Trump ausüben und ihn zur Unterzeichnung der Abschlusserklärung zwingen wollen. Trump soll lange mit verschränkten Armen dagesessen haben, worauf er sich „prompt erhoben“ und gesagte habe, „Okay, ich unterschreibe das“.

    „Er hat die Hand in die Anzugtasche gesteckt (…), zwei Starbursts-Bonbons hergeholt, sie auf den Tisch geschmissen und zu Merkel gesagt: ‚Hey Angela. Sag nicht, dass ich dir nie etwas zugestehe‘“, so Bremmer.

    >>> Mehr zum Thema: „Vorhang geöffnet“: Sacharowa über brisantes G7-Bild

    ​Sein Interview wurde teilweise auf Twitter veröffentlicht. Demzufolge soll Trump nach dem Gipfel aufgeregt gewesen sein.

    Das G7-Treffen in der kanadischen Provinz Quebec am 8. und 9. Juni war von Uneinigkeiten bei Wirtschaftsfragen überschattet worden. Konkret zeigten sich mehrere Länder bezüglich der von Washington eingeführten Strafzölle auf bestimmte Waren resigniert. Manche bezeichneten das Treffen sogar als „G6+Trump-Gipfel“. Der US-Präsident hatte die Zusammenkunft vorzeitig verlassen, um zum Treffen mit Nordkoreas Staatschef, Kim Jong-un, nach Singapur zu reisen.

    >>> Mehr zum Thema: Deutschland als „perfekte Zielscheibe“ und „Punchingball“ Trumps – „Die Welt“

    Nach dem G7-Gipfel hatte Justin Trudeau erklärt, alle Staaten hätten sich auf eine Abschlusserklärung geeinigt. Dem widersprach Trump aber später und weigerte sich, das Dokument zu unterstützen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    G7-Gipfel: Zerfall der Weltordnung bahnt sich an
    „Kreatives Gelaber“: Putin zu G7-Kritik im Fall Skripal
    „Sie ist wie Schullehrerin“: Trump lehnt Treffen mit Theresa May ab
    „Spezieller Platz in der Hölle“: Trump-Berater empört über Trudeau-Äußerungen zu G7
    Tags:
    Verhandlungen, Gipfeltreffen, Gipfel, Politiker, Politik, Bonbons, Süßigkeiten, Foto, G7, Ian Bremmer, Shinzo Abe, Emmanuel Macron, Justin Trudeau, Angela Merkel, Donald Trump, Quebec, Kanada, USA