19:06 19 November 2018
SNA Radio
    Парад Победы в регионах России.Wladimir Putin

    Putins Rache und Wodka: Phoenix glänzt mit besonderem TV-Programm

    © Sputnik / Witali Ankow © Sputnik / Sergej Gunejew
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    5118311

    Ein Journalist hat auf Facebook einen Screenshot des TV-Programms des Fernsehsenders Phoenix vom 21. Juni gepostet. Das Programm fällt tatsächlich auf: Innerhalb von zwei Stunden sollten gleich drei Sendungen über Russland ausgestrahlt werden. Die Namen der Sendungen lassen wenig Zweifel daran, welches Bild des Landes vermittelt werden sollte.

    Das Programm sieht folgend aus:

    Der Journalist Gert Ewen-Ungar wollte mit seinem Posting wohl eine gewisse Voreingenommenheit der deutschen Medien gegenüber Russland veranschaulichen. „Deutschland hat dank des öffentlich-rechtlichen Systems die Propaganda erfolgreich überwunden“, ironisiert der Journalist.

    In den Kommentaren löste dies eine Diskussion aus. Einer der Nutzer führte diese Themenauswahl auf Neid zurück: „Ach, Phoenix ist doch nur neidisch, weil sie nicht so schöne Bilder von der WM übertragen können.“

    „Das Schlimmste daran ist, dass es wirkt wie schleichendes Gift und die Menschen es nicht wahrnehmen“, schrieb die Userin Rosemarie Sparla.

    „Sie geben sich nicht einmal mehr Mühe, subtil sein zu wollen“, hieß ein weiterer Kommentar.

    Der Nutzer Tim Voigt sagte sogar voraus, wie das TV-Programm am Samstagabend aussehen wird: „Putins Einmischung in das Spiel D-S und die Erweiterung der Sanktionen nach der 1:3 Niederlage.“

    Die Fußball-WM in Russland erwies sich für die meisten ausländischen Medien offenbar als Überraschung. Denn vor dem Beginn des Turniers hatten die britischen Zeitungen aktiv Meldungen verbreitet, in denen vor großen Gefahren einer Russland-Reise gewarnt wurde.

    Doch die Schrecken sind offenbar ausgeblieben. Sogar die Bild-Zeitung wies auf die friedliche Atmosphäre bei der WM hin und lieferte dafür eine Erklärung. Das Blatt führt dies auf verschärfte Sicherheitsvorkehrungen in den WM-Städten zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „The Sun“ veröffentlicht Fake-Bilder, um Russland anzuschwärzen
    Tags:
    TV-Sender, Fußball-WM 2018, TV-Sender Phoenix, Wladimir Putin, Russland