00:43 24 September 2018
SNA Radio
    Syrische Armee (Archivbild)

    1000 Dschihadisten greifen Regierungsarmee an – FSA kämpft auf Seite Assads

    © Sputnik / Ilja Pitalew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2424356

    In Syrien haben Militante am Samstag zwei Ortschaften angriffen und mehrere Menschen getötet. Die Angriffe in Dama und Deir-Dama galten offenbar den Regierungstruppen. Aber auch Wohnviertel wurden betroffen, wie das Aussöhnungszentrum des russischen Militärs in Damaskus mitteilte.

    Nach Angaben des Zentrums steckt die terroristische al-Nusra-Front hinter den Angriffen, bei denen mindestens fünf syrische Soldaten getötet und 19 weitere verletzt wurden.

    An den Angriffen, die in der Nacht zum Samstag begonnen hätten, seien rund 1000 Terrorkämpfer beteiligt. Die Regierungstruppen hätten sich zur Wehr gesetzt und führen an beiden Orten „Verteidigungsgefechte“, hieß es.

    Bei den Kämpfen gegen die al-Nusra-Terroristen werden die Streitkräfte von Abteilugen der oppositionellen Freien Syrischen Armee (FSA) unterstützt, die am Freitag überraschend auf die Seite der Regierungstruppen gewechselt waren.

    „Durch gemeinsame Anstrengungen konnten die Angreifer in mehreren Richtungen gestoppt werden“, so das Aussöhnungszentrum. „Es werden Maßnahmen zum Schutz der Zivilbevölkerung ergriffen.“ Ob es zivile Opfer gegeben hat, blieb vorerst unklar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Giftgasangriffe“ in Syrien: Neue Indizien gegen „Weißhelme“ präsentiert
    Syrien: Russischer General schließt neuen US-Angriff nicht aus
    Erstmals im Syrien-Krieg: FSA-Rebellengruppe geht auf Assads Seite über
    Tags:
    Syrien