Widgets Magazine
09:48 22 September 2019
SNA Radio
    Der französische Präsident Emmanuel Macron

    Macron fordert Sanktionen gegen EU-Länder wegen Asylverweigerung für Migranten

    © Sputnik / Sergej Gunejew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2215172
    Abonnieren

    Der französische Präsident, Emmanuel Macron, ist der Ansicht, dass gegen diejenigen EU-Länder, die den Migranten Asyl verweigern, Finanzsanktionen verhängt werden müssen.

    „Ich persönlich trete für einen Mechanismus ein, der unter anderem auch das vorsieht. Sie können nicht die Situation aufrechterhalten, bei der es Länder gibt, die die Vorteile von der Einheit der Europäischen Union bekommen, dabei aber den nationalen Egoismus breit verkünden, wenn es um die Frage der Migration geht“, äußerte der französische Staatschef bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem spanischen Premier Pedro Sánchez.

    Die illegale Migration wird das Hauptthema des informellen EU-Gipfels sein, der am 25. Juni in Brüssel stattfinden wird. Dieses Problem hatte sich in Europa erneut zugespitzt, nachdem die Behörden Italiens und Maltas Anfang Juni ihre Häfen für ein Schiff geschlossen hatten, an dessen Bord sich mehr als 600 Migranten befunden haben sollen. Infolgedessen hat sich Spanien bereiterklärt, sie alle aufzunehmen.

    Europa erlebt die ernsthafteste Migrationskrise seit den Zeiten des Zweiten Weltkrieges, die in erster Linie durch die bewaffneten Konflikte und Wirtschaftsprobleme in den Ländern Afrikas und des Nahen Ostens hervorgerufen ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Parlamentsdebatte in Budapest: Wird Hilfe für Migranten in Ungarn zur Straftat?
    Deutschland: Zehn Prozent aller Verbrechen begehen Migranten – Polizei
    Frankreich: 50 Migranten greifen Polizisten an – Zwei Verletzte
    „Migranten-Karawane“ trifft an Mexikos Grenze zu USA ein – VIDEO
    Tags:
    Migrationskrise, Sanktionen, Asylverweigerung, Migranten, Pedro Sánchez, Emmanuel Macron, Naher Osten, Afrika, Spanien, Malta, Italien, EU-Länder, EU, Frankreich