19:15 20 September 2018
SNA Radio
    Syriens Präsident Bashar Assad (Archiv)

    „Notfalls mit Gewalt“: Assad zur Beendigung der „Okkupation“ in Nordsyrien

    © AP Photo / Syrian Presidency Facebook page
    Politik
    Zum Kurzlink
    203609

    Syrien wird die Kontrolle über den Norden des Landes laut Präsident Baschar al-Assad dann mit Gewalt zurückholen, wenn die Terrorkämpfer sich nicht ergeben sollten. Assad äußerte sich dazu in einem Interview für den russischen TV-Sender NTW.

    Ihm zufolge gibt es zwei Wege, die Okkupation des nördlichen Landesteils zu beenden – Versöhnung und Attacken gegen die Terroristen. Assad ergänzte, dass Damaskus für mehrere Bezirke des syrischen Nordens ein normales Leben sowie die Situation zurückgeholt habe, in der die Menschen normal leben und die Machtinstitutionen normal durch Versöhnung funktionieren können.

    „Der zweite Weg ist, die Terrorkämpfer anzugreifen, wenn sie sich nicht ergeben und zur Versöhnung nicht bereit sind. Wir werden sie bekämpfen und die Kontrolle mit Gewalt zurückerobern. Das ist natürlich nicht die beste Variante für uns, allerdings ist dies die einzige Weise, die Kontrolle über das Land zu gewinnen“, betonte Assad.

    Assad zufolge rieten die USA der Türkei, sich in die Situation im Norden Syriens einzumischen, „um wieder Chaos zu schaffen“. „All diese Territorien befinden sich unter der Kontrolle der USA und keines Anderen“, unterstrich der syrische Präsident.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Koalition und Verbündete geraten in Syrien unter Beschuss
    Syrien: 40 Tonnen Chemikalien auf Territorium von Terroristen entdeckt – Moskau
    Russland entdeckt Senfgas-Produktion in Syrien – Spur in die EU
    „Giftgasangriffe“ in Syrien: Neue Indizien gegen „Weißhelme“ präsentiert
    Tags:
    zurückgewinnen, Okkupation, Gewalt, TV-Sender NTV, Baschar al-Assad, Damaskus, Türkei, Syrien, USA, Russland