18:32 17 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Marineinfanteristen während des Manövers Cold Response in Norwegen (Archivbild)

    USA senden Russland „mächtiges Signal“ mit Militärmanöver

    © Foto: DoD/ U.S. Marine Corps/ Staff Sgt. Steve Cushman
    Politik
    Zum Kurzlink
    84170

    Die USA wollen mit dem neuen Militärmanöver der Nato vor der norwegischen Küste Russland ein Signal setzen, wie die norwegische Zeitung NRK berichtet.

    „Sie (Russland – Anm. der Red.) sollen dies als ein mächtiges Signal betrachten, dass wir unsere Partnerschaft stärken“, sagte US-Admiral John Richardson der Zeitung. Der Klimawandel sowie die Sicherheitsfragen haben ihm zufolge das Interesse für die nördlichen Regionen gestärkt. 

    Laut dem norwegischen Verteidigungsminister Frank Bakke-Jensen hat die Lage in Norwegen noch vor fünf-sechs Jahren keine Sorge hervorgerufen, doch nun habe sich alles geändert

    „Nicht nur Russland meldet sich hier an. Es geht auch um eine unsichere Situation. Deshalb richten wir ein neues Kommando für den Nordatlantik ein und üben mehr mit unseren Verbündeten“, sagte der Minister. Dabei betonte er, dass Russland keinen Grund habe, auf das Manöver akut zu reagieren. 

    „Für Norwegen ist es wichtig, ein nachvollziehbarer Nachbar für Russland zu sein“. 

    Früheren Berichten zufolge will Norwegen das US-Kontingent auf seinem Territorium verdoppeln. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Großangelegte Nato-Übungen im Schwarzen Meer: Russland beobachtet aufmerksam
    Nato-Übungen: Bundeswehr will Russland mit verdreifachter Stärke abschrecken – Medien
    „Saber Strike“: Großes Nato-Manöver in Polen und im Baltikum gestartet
    Über „Saber Strike“ besorgt? Nato-Manöver immer unter Moskauer Lupe – Peskow
    Tags:
    Partnerschaft, Signal, Manöver, John Richardson, Frank Bakke-Jensen, Russland, Norwegen, USA