22:33 16 Juli 2018
SNA Radio
    Ölgewinnung im Iran

    Washington will weltweiten Stopp von Ölimporten aus dem Iran durchsetzen

    © REUTERS / Raheb Homavandi
    Politik
    Zum Kurzlink
    246216

    Die USA haben die Weltgemeinschaft aufgefordert, kein iranisches Öl mehr einzuführen, und haben sogar eine Frist genannt, ab der Sanktionen gegen diejenigen Länder verhängt werden sollen, die gegen den Importstopp verstoßen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag unter Verweis auf einen ranghohen Beamten des US-Außenministeriums.

    Demnach sollen Sanktionen gegen die Verletzer des möglichen Ölimporte-Verbots ab dem 4. November verhängt werden. Ausnahmen und Verlängerungen werde es nicht geben. Das harte Vorgehen gegen den Iran sei „eine unserer Top-Prioritäten der nationalen Sicherheit", hieß es.

    Die sogenannte 5+1-Gruppe (Russland, die USA, China, Großbritannien, Frankreich und Deutschland) hatte im Jahr 2015 einen Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan mit dem Iran besiegelt. Am 8. Mai 2018 verkündete Donald Trump den Ausstieg der USA aus diesem Abkommen, was in Europa auf Kritik stieß. Gleichzeitig erklärte er, die USA würden alle Sanktionen wieder in Kraft setzen, die infolge des Atomabkommens aufgehoben worden seien.

    Zum Thema:

    „In einer komplizierten Situation“: US-Druck und Irans Forderungen gegenüber Europa
    „Schlag gegen Uno“: Experte bewertet US-Ausstieg aus Atom-Deal
    US-Ausstieg aus dem Iran-Deal: Putin nennt Folgen
    Tags:
    Frist, Stopp, Öl, Import, Sanktionen, Iran, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren