14:44 21 Oktober 2018
SNA Radio
    OPCW-Hauptquartier in Den Haag (Archivbild)

    OPCW-Sondersitzung in Den Haag: Unterstützung für Russlands Position wächst

    © AP Photo / Peter Dejong
    Politik
    Zum Kurzlink
    4784

    Immer mehr Staaten unterstützen Russlands Position bei der Sondersitzung der Vertragsstaaten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), erklärte der russische OPCW-Vertreter Georgy Kalamanow am Mittwoch in Den Haag.

    „Die Zahl der Länder, die die russische Position unterstützen und die Entscheidung Großbritanniens ablehnen, steigt. Viele beginnen zu verstehen, warum die Briten diesen Resolutionsentwurf brauchen und was nach seiner Verabschiedung folgen wird“, sagte Kalamanow.

    Die OPCW könnte nach dem Ende der Sondersitzung ein Mandat erhalten, um Verantwortliche von Chemiewaffenangriffen zu benennen. Die Tagung findet von 26. bis 28. Juni in Den Haag statt.

    Russland, Syrien und der Iran haben am Dienstag den britischen Resolutionsentwurf im Rahmen der Sondersitzung der Vertragsstaaten der OPCW abgelehnt.
    Der britische Außenminister, Boris Johnson, hatte Ende Mai erklärt, dass London eine Sondersitzung einberufen wolle, um den angeblichen C-Waffen-Einsatz in Syrien sowie die Vergiftung des Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Salisbury zu diskutieren. Die Initiative zu diesem Treffen wurde auch von Australien, Bulgarien, Deutschland, Kanada, Frankreich, Neuseeland, Polen, Rumänien, den USA und Japan unterstützt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA entfesseln offene Aggression in Syrien – OPCW-Vertreter
    Schon wieder „highly likely“? Moskau stellt OPCW-Bericht zu Syrien infrage
    C-Waffenattacken: Moskau tritt gegen Ermächtigung der OPCW für Schuldzuweisung auf
    Tags:
    Unterstützung, Mandat, Sondersitzung, C-Waffen-Angriff, OPCW, Sergej Skripal, Boris Johnson, Großbritannien, Syrien, Iran, Russland