11:36 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Venezuelas Präsident Nicolás Maduro

    Venezuelas Präsident fühlt sich durch „Giftschlange“ gestärkt

    © REUTERS / Carlos Garcia Rawlins
    Politik
    Zum Kurzlink
    2682

    Der venezolanische Staatschef Nicolas Maduro hat während seiner Fernsehansprache den US-Vizepräsidenten Mike Pence beschimpft.

    „Jedes Mal, wenn die Giftschlange Mike Pence ihren Mund öffnet, fühle ich mich stärker“, zitiert der Sender RT Venezuelas Präsident.

    Venezuela habe die Vereinigten Staaten „besiegt“ und würde weiter gewinnen, so Maduro.

    Er wirft den USA vor, einen Wirtschaftskrieg gegen Venezuela entfesselt zu haben. Washington habe die Absicht, die Regierung der Bolivarischen Republik zu stürzen und sich ihre Ölreserven anzueignen.

    US-Vizepräsident Mike Pence hatte zuvor erklärt, es wäre jetzt „der richtige Moment, um die Demokratie in Venezuela neu aufzubauen“. Er forderte zudem, den Druck auf das Land zu erhöhen.

    Die Vereinigten Staaten wollen dem Zusammenbruch in Venezuela nicht einfach zusehen. „Dieses Land (Venezuela) war einst eines der reichsten Länder, und heute ist es insolvent und gespalten“, sagte Pence.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: EU setzt auf Sanktionen gegen Venezuela

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Sanktionen gegen Venezuela sind kontraproduktiv – russisches Außenamt
    Venezuelas Wahllokale zur Präsidentenwahl geöffnet
    USA weiten Sanktionen gegen Venezuela aus
    Tags:
    Druck, Vorwürfe, Wirtschaftskrieg, Mike Pence, Nikolas Maduro, USA, Venezuela