22:36 16 Juli 2018
SNA Radio
    German Chancellor Angela Merkel commemorates the centenary of the massacre of 1.5 million Armenians by Ottoman Turk forces, during a regular session of the German lower house of Parliament, Bundestag, in Berlin, Germany April 24, 2015.

    Vor EU-Gipfel: Merkel nennt US-Zölle „rechtswidrig”

    © REUTERS / Hannibal Hanschke
    Politik
    Zum Kurzlink
    61027

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Donnerstag vor dem EU-Gipfel zu dem Handelsstreit mit den USA geäußert.

    Die US-Zölle seien  nach Auffassung der EU rechtswidrig, sagte Merkel in einer Regierungserklärung vor dem Deutschen Bundestag in Berlin. Allerdings betonte sie, man wolle mit den USA ins Gespräch gehen, „um weitere Schritte in Richtung eines Handelskriegs zu vermeiden“. Das sei im Interesse Europas und vieler anderer Länder.

    Die im März eingeführten US-Importzölle auf Stahl und Aluminium aus der EU haben die Beziehungen der USA zu wichtigen Partnern in Europa und Asien erheblich verschlechtert. Die betroffenen Länder haben als Reaktion  Vergeltungsmaßnahmen angekündigt.

    Ähnliche Beschränkungen für einige amerikanische Waren wurden von der Europäischen Union und China eingeführt. Auch Russland zieht diese Möglichkeit in Betracht.

    Der EU-Gipfel findet am Donnerstag und Freitag statt. Die Frage der Migration steht dabei im Mittelpunkt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Apokalypse im Handel“ und globale Rezession: So zerstören USA die WTO

    Zum Thema:

    Gegen US-Zölle: Russland schlägt EU Kooperation vor
    Mogherini: Kein Handelskrieg mit USA auf dem Plan
    US-Handelskrieg: Deutschland rechnet mit langfristiger Ausnahme von Strafzöllen
    Tags:
    Migration, Gipfel, Beziehungen, Aluminium, Stahl, Zölle, Bundestag, Angela Merkel, USA, Russland, Brüssel, EU, Deutschland, Berlin
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren