07:12 18 Juli 2018
SNA Radio
    Der französische Präsident Emmanuel Macron (Archivbild)

    Keine aggressive EU-Politik gegenüber Russland – Macron

    © Sputnik / Sergej Gunejew
    Politik
    Zum Kurzlink
    1212101

    Die EU betreibt laut dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron keine aggressive Politik gegenüber Russland. Der französische Staatschef hat sich außerdem zum Handelskonflikt zwischen der EU und den USA geäußert.

    „Die EU hat keine aggressive Politik gegenüber Russland, sie hat außerdem einen Wunsch, eine dauernde Strategie mit den Nachbarländern auszuarbeiten“, sagte Macron auf einer Pressekonferenz nach dem EU-Gipfel.

    Mehr zum Thema: Global-Strategie der EU gegen Russland? „Syrien-Krieg und Krim-Krise nur Vorwand“ >>>

    Er fügte hinzu, er habe davon bei seinem Besuch im Mai in St. Petersburg gesprochen.

    Zum Handelskonflikt mit den USA fand der französische Staatschef ebenfalls deutliche Worte. „Europa zeigt eine absolut einheitliche und feste Stellung hinsichtlich der unzulässigen amerikanischen Angriffe auf die europäischen Verbündeten“, betonte Macron.

    Europa solle nicht passiv bleiben, sagte Macron weiter, und den kommerziellen Druck seitens der USA nicht dulden.

    Zum Thema:

    EU verbietet US-Iran-Sanktionen – warum nicht auch die Russlandsanktionen?
    Russland entdeckt Senfgas-Produktion in Syrien – Spur in die EU
    Russisches Gas kommt nun bis ins letzte Eck Europas
    Österreich will beim EU-Ratsvorsitz Dialog mit Russland vorantreiben
    Tags:
    Strategie, Handel, Politik, Druck, Emmanuel Macron, USA, Russland, EU
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren