22:34 16 Juli 2018
SNA Radio
    Un avión de Syrian Air

    Georgien erklärt syrischen Flugzeugen den „Krieg“ – Flüge aus Russland betroffen

    CC BY-SA 2.0 / Aero Icarus / Syrian Air Boeing 747SP-94; YK-AHB@FRA;10.10.1995
    Politik
    Zum Kurzlink
    1821321

    Georgien hat seinen Luftraum für syrische Zivilflugzeuge gesperrt. Damit reagierte Tiflis auf Syriens Entscheidung, die Unabhängigkeit Abchasiens und Südossentiens anzuerkennen. Auch Flüge aus Russland sind davon betroffen.

    „Der georgische Luftraum ist für die syrischen Fluggesellschaften Syrian Air und Cham Wings geschlossen“, zitiert die Zeitung „Kommersant“ den Leiter des georgischen Dienstes für Flugnavigation, Gotscha Merswischwili.

    Die Fluggesellschaft Syrian Air, auch als Syrian Arab Airlines bekannt, bietet wöchentliche Flüge vom Moskauer Flughafen Wnukowo nach Damaskus an. Allerdings fallen die Flüge hin und wieder aus.

    Ab Juli sollte auch Cham Wings auf dieser Route fliegen. Doch wie die Webseite des Flughafens Wnukowo mitteilte, werden die Cham-Wings-Flüge länger dauern, als die bisherigen Flüge der Syrien Air, und zwar fünfeinhalb Stunden statt drei Stunden 45 Minuten.

    Mehr zum Thema >>> Syrien erkennt Unabhängigkeit Südossetiens und Abchasiens an

    Das ist wohl damit verbunden, dass syrische Passagierflugzeuge nun auf eine längere Route bei Flügen aus Russland und nach Russland ausweichen müssen – über den Iran und das Kaspische Meer. „Gerade die kaspische Route wird von der russischen Luftwaffe genutzt“, zitiert das Blatt den Chefredakteur des georgischen Militärmagazins „Arsenali“, Irakli Aladaschwili.

    Nachdem Damaskus im vergangenen Mai die Unabhängigkeit Abchasiens und Südossetiens anerkannt hatte, kündigte Tiflis den Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Syrien an.

    Im August 2008 war es zu einem Krieg zwischen Georgien und Russland gekommen, der insgesamt fünf Tage dauerte. Russland erkannte daraufhin die Republiken Abchasien und Südossetien als unabhängig an und richtete dort Militärstützpunkte ein. Südossetien erklärte seinerseits einen Kurs auf die Einbindung in die Russische Föderation. De facto hatten sich Abchasien und Südossetien bereits nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 in Unabhängigkeitskriegen von Georgien gelöst, nachdem Tilfis die Abtrennung mit militärischer Gewalt verhindern wollte.

     

    Zum Thema:

    USA stocken Waffenarsenal von Ukraine und Georgien auf
    Georgien: Premierminister Kwirikaschwili tritt zurück
    Georgien nennt „erhofftes“ Datum für Nato-Beitritt
    Tags:
    Fluggesellschaft, Sperrung, Flüge, Luftraum, Tiflis, Damaskus, Südossetien, Abchasien, Georgien, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren