20:43 22 Juli 2018
SNA Radio
    Ukrainische Atomrakete SS-19 (Archvbild)

    Thinktank: Kiew wird Kreml mit „mächtiger Rakete“ in Schach halten

    © AP Photo / Sergey Pashchenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    2314319

    Die Ukraine baut nach Angaben der Kiewer Denkfabrik CACDS (Center for Army, Conversion and Disarmament Studies) einen wirkungsvollen Seezielflugkörper, mit dem die Regierung in Kiew das benachbarte Russland „psychologisch“ unter Druck setzen könnte.

    Der Seezielflugkörper könnte bereits im nächsten Jahr einsatzbereit sein, sagte CACDS-Direktor Valentin Badrak in einem Gespräch mit der Zeitung Apostrophe.ua

    Es handelt sich um die mächtigste landgestützte Waffe, die beliebige Schiffe auf eine Distanz von 280 bis 300 Kilometern bekämpfen kann“, sagte Badrak. Nach seinen Angaben „macht sich die russische Seite deswegen große Sorgen.“

    Nach Putins Warnung: Ukrainische Armee weicht auf „Blitzkrieg-Ersatz“ aus >>

    Der Seezielflugkörper habe sich bei einem Schießtest „ziemlich erfolgreich“ gezeigt. Nun stünden staatliche Erprobungen bevor. Für Badrak ist die neue Waffe ein „psychologischer Faktor, um  die Politik des Kreml bedeutend zu beeinflussen.“

    Nach dem prowestlichen Umsturz 2014 hatte die Ukraine den östlichen Nachbar Russland in seiner neuen Militärstrategie zum Feind erklärt und die Wirtschaftsbeziehungen mit Moskau weitgehend gekappt. Seitdem drohen Kiewer Politiker und Militärs Russland ab und zu mit militärischer Gewalt.

    Erst im Mai hatte der ukrainische Infrastrukturminister Wladimir Omeljan Russland als „Barbaren-Reich“ beschimpft und dazu aufgerufen, Moskau „niederzubrennen“. Zwei Monate davor hatte ein ukrainischer Kommandeur geäußert, dass die ukrainischen Streitkräfte Moskau einnehmen müssten, um den abtrünnigen Donbass wieder unter ihre Kontrolle zu bringen.

    Zum Thema:

    Kiewer Nationalisten beanspruchen Russisch-Fernost und Ost-Polen – Moskau reagiert
    „Schwere Folgen“: Putin warnt Ukraine vor Provokation während Fußball-WM
    Tags:
    Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren