22:36 16 Juli 2018
SNA Radio
    US-Präsident Trump und sein Berater John Bolton

    Hinter Mays Rücken: Trumps Berater trifft EU-Skeptiker in London

    © AP Photo / Evan Vucci
    Politik
    Zum Kurzlink
    2310010

    Der Sicherheitsberater des US-Präsidenten, John Bolton, hat sich laut der Zeitung „The Sunday Telegraph“ heimlich mit Brexit-Verfechtern aus der Konservativen Partei Großbritanniens getroffen. Dabei soll er Trumps Pläne für die Beschleunigung eines Handelsabkommens nach dem Brexit verkündet haben.

    Laut Quellen der Zeitung sprach Bolton über eine Stunde lang mit den EU-Skeptikern aus der Partei von Premierministerin Theresa May, aber May selbst sei nicht in Kenntnis gesetzt worden.

    Bei dem Gespräch seien auch keine Mitglieder der Kanzlei der Premierministerin zugegen gewesen, was Downing-Street empört haben soll.

    Andere Sputnik-Artikel: Queen bewilligt: "Brexit"-Gesetz tritt in Kraft>>>

    Bolton nutzte das Treffen angeblich, um die Begeisterung des US-Staatsoberhaupts für den Brexit mitzuteilen und seine Überzeugung zu äußern, dass die USA und Großbritannien innerhalb von zwei Jahren nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ein Handelsabkommen schließen könnten.

    Der Autor des Artikels in „The Sunday Telegraph“ mutmaßte, dass eine mögliche Zusammenkunft von US-Präsident Donald Trump mit britischen Euroskeptikern die Position von Theresa May noch stärker schädigen könnte, die bereits zwischen den Lagern der Anhänger eines weichen und harten Brexit balanciere.

    Zum Thema:

    Soros kündigt Kampagne für neues Brexit-Referendum an
    Nach Brexit: Wer zahlt die Erhöhung des EU-Budgets?
    Brexit-Folge: Mafiosilawine droht Großbritannien – Medien
    Tags:
    Harter Brexit, Brexit, Gespräch, The Telegraph, Donald Trump, Theresa May, John Bolton, Großbritannien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren