11:51 17 Juli 2018
SNA Radio
    Luftangriff russischer Kampfjets während einer Übung (Archivbild)Russische Luftwaffe in Syrien (Archivbild)

    Russische Luftwaffe greift Terroristen an türkischer Grenze an

    © Sputnik / Witalij Ankow © Sputnik / Wadim Grischankin
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    114549

    Die russischen Luft- und Raumstreitkräfte haben einen massiven Angriff im Südwesten der syrischen Provinz Idlib unternommen, berichtet das Nachrichtenportal Al-Masdar News.

    Die Luftschläge erfolgten in der Umgebung der Stadt Dschisr-esch-Schughur und anderen von Terroristen kontrollierten Gebieten entlang der türkischen Grenze. Darüber hinaus sind mehrere ballistische Raketen im Raum von Dschisr-esch-Schughur und im nördlichen Teil der Al-Gaab-Ebene abgefeuert worden. 

    Zum Einsatz der Jagdbomber kam es nach einem Drohnenangriff auf die russische Luftwaffenbasis Hmeimim im Südwesten der Provinz Latakia am Samstagabend.

    Keine der in der Region agierenden Terrormilizen hat sich zu dem Zwischenfall bekannt. Die russischen Behörden vertreten die Meinung, dass usbekische und turkestanische Terrorkämpfer dahinter stehen könnten.

    Der Flugplatz Hmeimim gilt seit 2015 als Luftwaffenstützpunkt der russischen Luft- und Raumstreitkräfte in Syrien. Auf Bitte von Damaskus führen die dort stationierten Kampfkräfte seit Herbst 2015 Schläge gegen die Terrormilizen.

    Zum Thema:

    Syrien: Russische Luftwaffe vernichtete in einer Woche über 1000 Terror-Objekte
    In sieben Tagen: Russische Luftwaffe zerstört über 1250 Terror-Objekte in Syrien
    Neuer Nachtangriff: Wie lange hält russische Syrien-Basis noch durch?
    Nach Drohnenangriff: Russlands Militär will seine Pläne revidieren
    Tags:
    Drohnen, Angriff, Luftschläge, Al-Masdar News, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren