SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    523816
    Abonnieren

    Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat in der Generaldebatte zum Bundeshaushalt 2018 Kanzlerin Angela Merkel scharf kritisiert. Fraktionschefin Alice Weidel warf ihr vor, Deutschland und Europa gespalten zu haben.

    Laut Weidel ist Deutschland unter Merkels Regierung „vom Motor und Stabilitätsanker zum Chaosfaktor geworden“.

    Die Unionskrise wurde als „unwürdiges Schauspiel“ scharf kritisiert, so die Agentur AFP am Mittwoch. Laut Weidel sind Bundesinnenminister Horst Seehofer und seine Partei in der Frage der Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze eingenickt. Deutschland selbst werde von seinen Nachbarn als „Narrenhaus“ wahrgenommen. Die Zentrale dieses Hauses sei also das Kanzleramt.

    Weidel wiederholte die Forderung an Merkel, den Posten der Kanzlerin zu verlassen. Die Koalitionskrise durchziehe auch den Bundeshaushalt. Die Regierung verschleudere den Wohlstand, als gäbe es kein morgen mehr.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eine Drohung zum Abschied? Grenell verspricht Deutschen „amerikanischen Druck“
    Russland: Hubschrauber Mi-8 legt harte Landung auf Tschukotka hin – Crew tot
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Verstörendes aus Polen: Mann springt in Gehege und versucht Bär zu ertränken - Video
    Tags:
    Koalitionskrise, Generaldebatte, Bundeshaushalt, AfD, Bundestag, Alice Weidel, Angela Merkel, Deutschland