00:30 19 Juli 2018
SNA Radio
    Krankenhaus Salisbury

    Von Salisbury bis Amesbury – wird London wieder Russland verdächtigen?

    © AFP 2018 / Geoff Caddick
    Politik
    Zum Kurzlink
    13895

    Professor Anatoli Petrenko von der russischen Akademie für öffentliche Verwaltung hat in einem Interview mit Sputnik den jüngsten Vergiftungsfall in Amesbury kommentiert. Er bewertet auch die Wahrscheinlichkeit neuer Vorwürfe gegenüber Russland in diesem Zusammenhang.

    Im Interview wollte Sputnik wissen, ob Großbritannien auch den jüngsten Vergiftungsfall in Amesbury Russland zur Last legen könnte.

    „Die britische Premierministerin Therese May müsste nach ihrer Logik Russland auch für diesen Zwischenfall verantwortlich machen", sagte Petrenko. Allerdings gebe es weltweit eine riesige Menge von Vergiftungen durch verschiedene Substanzen, unter anderem durch Lebensmittel und den Ausstoß von Schadstoffen.

    „Wir wollen nicht vergessen: Nicht weit von diesem Ort befindet sich ein Zentrum für Giftstoffforschung. Gewisse Substanzen werden dort zwar kaum ohne Kontrolle und Sicherheitsmaßnahmen getestet — es sei denn, ein Verrückter ist in diesem Labor tätig. Dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass es zu irgendwelchen Austritten gekommen sein könnte", so Petrenko.

    Der Professor verwies darauf, dass die Vergiftung auf Drogenkonsum zurückzuführen sein könnte — eine Version, zu der die britische Polizei ebenfalls ermittle.

    „Allerdings könnte sein, dass dieser Wahnsinn, der mit den Skripals begonnen hat, auch weiter dauern wird", nahm Petrenko an. Er persönlich glaube jedoch nicht, dass Sergej und Julia Skripal überhaupt vergiftet worden seien. „Meiner Meinung nach glaubt auch Theresa May nicht mehr daran, obwohl sie nach wie vor die Form wahrt", sagte er.

    Am Mittwochmorgen hatte die Polizei in Amesbury nahe Salisbury in der englischen Grafschaft Wiltshire einen „ernsthaften Vorfall" mitgeteilt. Zwei Menschen sollen „unter dem Einfluss einer unbekannten Substanz" in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht worden sein.

    Zum Thema:

    Vergiftungen in Amesbury: Britische Antiterrorpolizei schließt sich Ermittlungen an
    Skripal-Story: Hauptperson kommt mit Vorteil davon
    Fall Skripal: Russische Botschaft schreibt an Prinz Charles
    Tags:
    Vergiftung, Julia Skripal, Sergej Skripal, Theresa May, Amesbury, Großbritannien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren