20:51 04 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4910302
    Abonnieren

    Die Vereinigten Staaten können „drakonische Maßnahmen“ gegen Russland ergreifen, falls bei der Kongress-Wahl „russische Einmischung“ festgestellt werden sollte. Dies sagte US-Senator John Neely Kennedy im Gespräch mit der Zeitung „Kommersant“.

    „Die russischen Behörden sagen, dass die Sanktionen Russland nicht geschadet haben, aber das stimmt nicht. Und ich hoffe sehr, dass wir nicht drakonische Maßnahmen gegen Russland einführen müssen. Aber wenn wir im November eine Einmischung sehen werden, wird es keinen anderen Ausweg geben“, sagte Kennedy gegenüber „Kommersant“ bei seinem Besuch in Moskau.

    Mehr zum Thema: Uno-Sonderberichterstatter: Russland-Sanktionen treffen EU am härtesten >>>

    Die Reaktion der USA werde von den Handlungen Russlands abhängen und im Falle einer Einmischung blitzschnell und sehr hart sein. Gleichzeitig würden Kennedy und seine Kollegen aber die Beziehungen zu Russland wieder gut aufbauen wollen. Dafür solle jedoch Moskau „sein Benehmen“ ändern.

    Mehr zum Thema: Lawrow verrät: Dies hat Russland von den Sanktionen gelernt >>>

    Am 3. Juli hatte sich eine Delegation von US-Parlamentariern mit einer Gruppe von Abgeordneten der russischen Staatsduma (Parlamentsunterhaus) getroffen. Kennedy bezeichnete die Diskussion, die im Rahmen dieses Treffens stattfand, als „aufrichtig“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    EU einigt sich auf Verlängerung von Russland-Sanktionen
    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Russische Resolution über Abschaffung von Sanktionen im UN-Sicherheitsrat blockiert
    Russische Panzer und Helikopter im Einsatz gegen „Aggressor“ in Tadschikistan gefilmt – Video
    Tags:
    Einmischung, Sanktionen, US-Kongress, Staatsduma, John Neely Kennedy, Moskau, Russland, USA