13:39 24 September 2018
SNA Radio
    Spiel Russland-Kroatien am Samstag

    Nach nationalistischem Ukraine-Ruf: Kroatischer Kicker kommt mit Abmahnung davon

    © Sputnik / Grigori Sysoev
    Politik
    Zum Kurzlink
    6499

    Die Fifa hat eine Entscheidung in Bezug auf den kroatischen Nationalspieler Domagoj Vida getroffen, der nach dem Spiel gegen Russland in Sotschi die nationalistische Losung „Ruhm der Ukraine!“ gerufen hatte.

    „Wir können bestätigen, dass das Disziplinarkomitee der Fifa Domagoj Vida für seine Äußerung in dem Video verwarnt hat, das nach dem WM-Spiel zwischen den Nationalmannschaften Russlands und Kroatiens veröffentlicht wurde“, erfuhr der TV-Sender RT aus dem Pressedienst des Fußballverbands.

    Zuvor hatten Medien berichtet, Vida könnte eine Disqualifizierung wegen der nationalistischen Losung drohen.

    „Ruhm der Ukraine, immer zu!“, hatte Vida nach dem Spiel am Samstag, bei dem Kroatien Russland bezwang, in die Kamera gerufen. Wie er und ein weiterer kroatischer Nationalspieler Vukojević später sagten, hatten sie den Sieg ihrer Mannschaft der Ukraine gewidmet, denn beide hätten seinerzeit für den Fußballklub Dynamo Kiew gespielt.

    „Ruhm der Ukraine, Ruhm den Helden!“ ist die Losung der nationalistischen Ukrainischen Aufständischen Armee (UPA). Die UPA wurde 2014 in Russland per Beschluss des Obersten Gerichts zu einer extremistischen Organisation erklärt. Im Jahr 2016 hatte das polnische Parlament die Verbrechen der UPA gegen die polnische Bevölkerung als Genozid eingestuft.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wir stehen über diese Intrigen“ – Abgeordneter zu Skandal um „Ruhm der Ukraine“
    Wegen „Ruhm der Ukraine“: FIFA kann kroatischen Fußballer disqualifizieren
    Tags:
    Nationalismus, Fußball, Fußball-WM 2018, Russland, Ukraine, Kroatien