23:21 15 Juli 2018
SNA Radio
    Abwehrspieler der kroatischen Nationalmannschaft, Domagoj Vida

    Kroatische Medien zu Vidas Losung: „Ruhm der Ukraine“ als „direkte Provokation“

    © Sputnik / Alexandr Wilf
    Politik
    Zum Kurzlink
    111718

    Kroatische Medien haben den Abwehrspieler der kroatischen Nationalmannschaft, Domagoj Vida, wegen seiner Losung „Ruhm der Ukraine“ heftig kritisiert.

    Das Portal Sportarena verwies darauf, dass Vida sowie der zweite Skandalteilnehmer Ognjen Vukojević ziemlich lange für ukrainische Fußballklubs gespielt hätten.

    „Ich weiß, dass die Beziehungen zwischen den Russen und Ukrainern nicht so gut sind, und das kann wie eine direkte Provokation interpretiert werden“, heißt es im Portal-Bericht.

    Die Webseite „dnevno.hr“ schreibt, dass Vida und Vukojević „am Rande gegangen sind“. Das Portal Index berichtet, dass Vida in seinem Heimatland heftig kritisiert werde, aber „nicht wegen der Liebe von Kroaten zu den Russen, sondern wegen einer möglichen FIFA-Strafe“. 

    Früher war berichtet worden, dass der internationale Fußballverband (FIFA) den Abwehrspieler der kroatischen Nationalmannschaft, Domagoj Vida, wegen seiner Losung „Ruhm der Ukraine“ disqualifizieren könne.

    Zuvor war im Netz ein skandalöses Video aufgetaucht, wo Domagoj Vida und der Ex-Mittelfeldspieler des kroatischen Nationalteams, Ognjen Vukojević, behaupten, dass ihr Sieg gegen Russland im Viertelfinale der WM 2018 der Ukraine gewidmet sei. „Ruhm der Ukraine, immer zu!“, rief Vida in die Kamera.

    „Ruhm der Ukraine, Ruhm den Helden“ ist die Losung der nationalistischen Ukrainischen Aufständischen Armee (UPA). Die UPA wurde 2014 in Russland per Beschluss des Obersten Gerichts zu einer extremistischen Organisation erklärt. Im Jahr 2016 hatte das polnische Parlament die Verbrechen der UPA gegen die polnische Bevölkerung als Genozid eingestuft.

    Am Samstag hatte Russland in Sotschi im Viertelfinale gegen Kroatien im Elfmeterschießen (3:4) verloren. Damit steht Kroatien erstmals seit 1998 im Halbfinale und trifft dort auf England, das zuvor 2:0 gegen Schweden gewonnen hatte.

    Zum Thema:

    Nach WM-Aus: Russland ist stolz auf seine Helden
    Tags:
    Medien, Provokation, Fußball-WM 2018, FIFA, Domagoj Vida, Ukraine, Russland, Kroatien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren