10:48 15 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5843
    Abonnieren

    Der Chef des zeitweiligen informationspolitischen Ausschusses des russischen Oberhauses, Alexej Puschkow, hat sich dazu geäußert, ob ernsthafte Änderungen in der britischen Diplomatie nach dem gestrigen Rücktritt des britischen Außenministers Boris Johnson zu erwarten sind.

    Der russische Politiker ist der Meinung, dass der Rücktritt von Johnson kaum Änderungen in den internationalen Beziehungen des Landes mit sich bringen werde. Dies betreffe auch die Beziehungen zwischen Russland und Großbritannien.

    „Mit dem Rücktritt von Boris Johnson im britischen Foreign Office wird es sich wenig ändern, besonders in Bezug auf Russland. Nur die Frisur vom Außenminister wird anders sein“, scherzte Puschkow.

    Am Montag hatte der britische Außenminister Boris Johnson sein Amt niedergelegt. Dieser Entscheidung war ein zugespitzter Streit in der britischen Regierung um den Brexit vorausgegangen. Auch der Brexit-Minister Davis Davis war am Tag zuvor zurückgetreten. Die britische Premierministerin May hat den bisherigen Gesundheitsminister Jeremy Hunt zum neuen Außenminister ernannt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Du sollst nicht lügen: Boris Johnson hätte London retten können – wollte aber nicht
    Boris Johnson hat Russlands „Achillesferse“ gefunden
    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    Pompeo unterzeichnet Vertrag über mehr US-Truppen für Polen
    Tags:
    Diplomatie, Beziehungen, Zukunft, Rücktritt, Boris Johnson, Alexej Puschkow, Russland, Großbritannien