21:29 22 September 2018
SNA Radio
    Abwehrspieler der kroatischen Nationalmannschaft Domagoj Vida

    „Fehler begangen“: Kroatischer Kicker Vida entschuldigt sich bei Russen auf Russisch

    © REUTERS / Max Rossi
    Politik
    Zum Kurzlink
    168096

    Nach dem Sieg gegen die Nationalmannschaft Englands im Halbfinale der WM 2018 hat sich der kroatische Abwehrspieler Domagoj Vida gegenüber dem russischen TV-Sender „Rossija 24“ für seine jüngsten Aussagen entschuldigt.

    „Ich weiß, dass ich einen Fehler begangen habe und will mich nochmals bei den russischen Menschen entschuldigen“, sagte Vida auf Russisch. „Entschuldigung, das ist das Leben. Man soll aus Fehlern lernen“, fügte der Sportler hinzu.

     

     

    Laut der russischen Zeitung „Sport Express“ gab es in der Mixed Zone eine weitere Bitte um Verzeihung:

    „Ich möchte mich nochmals bei Russland entschuldigen. Ich verstehe, dass ich einen Fehler gemacht habe. Ich habe einfach meine Freunde und das Kiewer Café begrüßt. Ich respektiere die Ukrainer, die Russen und die Serben, mit denen ich in einem Club gespielt habe und weiter spiele.“

    Während des gestrigen Spiels zwischen Kroatien und England wurde Vida von Fans im Luschniki-Stadion ausgepfiffen. Grund dafür sind die skandalösen Aussagen des Fußballspielers, die in einem Video nach dem Spiel, bei dem Kroatien Russland bezwang, verbreitet wurden. Im Video behaupteten Domagoj Vida und der Ex-Mittelfeldspieler des kroatischen Nationalteams, Ognjen Vukojević, dass ihr Sieg gegen Russland im Viertelfinale der WM 2018 der Ukraine gewidmet sei. „Ruhm der Ukraine, immer zu!“, rief Vida in die Kamera.

    Später wurde bekannt, dass der nationale Fußballverband Kroatiens den Teambetreuer der kroatischen Nationalmannschaft, Ognjen Vukojević, wegen dessen Aussage von der WM-2018 ausschloss. Die Fifa ließ wissen, dass Vida für seine Äußerung verwarnt worden sei.

    Vor mehreren Tagen tauchte im Netz ein zweites Video mit dem kroatischen Fußballspieler auf, in dem er Bier trinkt und wieder „Ruhm der Ukraine“ skandiert. Dabei sagte er: „Belgrad brennt“. Bei „Belgrad“ geht es um eine Café-Bar in Kiew. Diese Aufnahme ist bereits Gegenstand einer Untersuchung durch die Fifa.

    „Ruhm der Ukraine, Ruhm den Helden“ lautet die Losung der nationalistischen Ukrainischen Aufständischen Armee (UPA). Die UPA wurde 2014 in Russland per Beschluss des Obersten Gerichts zu einer extremistischen Organisation erklärt. Im Jahr 2016 hatte das polnische Parlament die Verbrechen der UPA gegen die polnische Bevölkerung als Genozid eingestuft.

    Am 11. Juli konnte Kroatien das WM-Halbfinale gegen England für sich entscheiden und spielt nun am Sonntag im Finale der Weltmeisterschaft gegen Frankreich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    WM 2018: FIFA kürt russische „Sbornaja“ zu bestem Team im Verteidigungsspiel
    „Torhelden“ der WM: Zwei russische Nationalspieler als Ausnahmekandidaten gekürt