21:34 21 September 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump in Moskau, 2013

    Trump in Sowjetunion „angeworben“? – US-Magazin präsentiert seine Version

    © Sputnik / Alexej Philippow
    Politik
    Zum Kurzlink
    7654

    US-Präsident Donald Trump könnte während seines Moskau-Besuchs im Jahr 1987 angeworben worden sein, wie die Zeitschrift „New York Magazine“ schreibt.

    Das Blatt verbindet den Anfang der politischen Karriere von Trump mit seiner Reise nach Moskau im Jahre 1987. Dort sollte der mögliche Bau eines Hotels besprochen werden.

    Ein Jahr früher soll sich der zukünftige US-Präsident mit dem sowjetischen Botschafter Juri Dubinin in New York getroffen haben. Laut der Zeitschrift wurde zwar kein Hotel errichtet, jedoch kehrte Trump „mit politischen Ambitionen aus Moskau zurück“.

    Darüber hinaus könne der Kreml über kompromittierende Daten über Trumps Reisen nach Moskau in den Jahren 1987 und 2013 verfügen. Laut einer weiteren Version der Zeitschrift kann der Unwillen des US-Präsidenten, seine Steuererklärung publik zu machen, damit verbunden sein, dass er im Laufe von vielen Jahren russisches Geld erhalten hat.

    Die US-Geheimdienste hatten nach dem Wahlsieg von Donald Trump Russland „Einmischung in die Wahlen“ vorgeworfen.

    Staatsanwalt Robert Mueller führt schon seit mehreren Monaten Ermittlungen und hat bislang 13 Russen eines vermeintlichen Eingriffs beschuldigt. Russland bezeichnet die Vorwürfe als „absolut unbegründet“ und weist sie entschieden zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    May begrüßt Putin-Trump-Treffen und erläutert warum – Medien
    Trump über „Pipeline-Dollar“ aus Europa an Russland empört
    Tags:
    Reise, Hotel, Donald Trump, Sowjetunion, USA, Russland