16:45 20 Juli 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump bei der Pressekonferenz während des NATO-Gipfels

    Trump bei Nato-Gipfel: US-Präsident offenbart seine Einstellung zu Allianz und Putin

    © REUTERS / Kevin Lamarque
    Politik
    Zum Kurzlink
    4514223

    US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag beim Nato-Gipfel die Zuwendung der Vereinigten Staaten zu der Militärallianz bekräftigt. Gleichzeitig hat er die Bündnistreue an eine wichtige Bedingung geknüpft.

    Laut Trump müssen alle Bündnispartner die Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des BIP anheben. Dies hätten ihm die Mitgliedsstaaten mittlerweile auch zugesagt. Alle teilnehmenden Länder hätten sich dazu bekannt, schneller das Zwei-Prozent-Ziel zu erreichen.

    „Wir haben jetzt eine bessere Nato als noch vor zwei Tagen“, sagte Trump in diesem Zusammenhang.

    Aus der Nato austreten werde er nicht — dies sei nicht mehr nötig.

    Die Nato wird sehr effektiv sein, betonte der US-Präsident.

    Beziehung zu Putin

    Auch zu seiner Einstellung zu dem russischen Präsidenten, Wladimir Putin, äußerte sich Trump.

    Der russische Staatschef werde sehen, dass es eine große Einigkeit in der Nato gibt.

    Putin sei für ihn im Moment eher ein „Konkurrent, die beiden Staatschefs seien keine Freunde.

    Das kann aber noch werden, so Trump.

    Zum Thema:

    Die „dumme Wand“ zwischen Trump und Putin
    Warum Belgiens Führung Trump bei Ankunft in Brüssel nicht begrüßte – Medien
    Krieg von allen Seiten: Warum Trump einen globalen Handelskonflikt mit China startet
    „Wer hätte das gedacht …“: Trump überrascht Medien mit Worten über Putin
    „Dumme Menschen“: Trump beschwert sich bei Putin über seine Berater
    Tags:
    Bündnis, NATO, Donald Trump, Wladimir Putin, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren