10:04 17 November 2018
SNA Radio
    Bau der Pipeline Nord Stream 2 (Archiv)

    Nord Stream 2: USA warnen europäische Firmen vor Sanktionen – Reuters

    © Foto : Nord Stream 2/Axel Schmidt
    Politik
    Zum Kurzlink
    223135

    Washington hat Firmen, die mit Nord Stream 2 und anderen russischen Pipeline-Projekten für Gasexport arbeiten, vor Sanktionen gewarnt. Das teilte laut der Agentur Reuters ein Vertreter des US-Außenministeriums mit.

    „Wir haben klargemacht, dass es für Firmen, die im Geschäft mit russischen Export-Pipelines tätig sind, eine Sanktionen-Gefahr gibt“, zitiert die Agentur den Sprecher.

    >>> Mehr zum Thema: Trump über „Pipeline-Dollar“ aus Europa an Russland empört

    Die Pipeline würde die „allgemeine Energiesicherheit Europas untergraben“ und wäre für Russland ein „weiteres Werkzeug für politische Nötigung“ europäischer Länder, besonders der Ukraine. „Russland weiß, dass dieses Projekt Europa spaltet und nutzt das aus“.

    Zuvor hatte der US-Präsident, Donald Trump, Berlin wegen Gaspipeline-Deals mit Moskau scharf kritisiert. Washington wolle „gegen Russland schützen“, Deutschland sei jedoch „vollständig von Russland kontrolliert“, weil es „60 bis 70 Prozent seiner Energie aus Russland und der neuen Pipeline“ bekommen würde.

    >>> Mehr zum Thema: Trump bei Nato-Gipfel: US-Präsident offenbart seine Einstellung zu Allianz und Putin

    Das Projekt Nord Stream 2 sieht die Verlegung von zwei Strängen mit einer Jahresgesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmetern vor. Die Stränge sollen parallel zur bereits bestehenden Pipeline Nord Stream von der russischen Ostseeküste bis nach Deutschland verlaufen und im Jahr 2019 in Betrieb genommen werden.

    In das Projekt investieren fünf westliche Firmen: Die BASF-Tochter Wintershall, die Eon-Abspaltung Uniper, OMV aus Österreich, der britisch-niederländische Konzern Royal Dutch Shell sowie das französische Unternehmen Engie.

    >>> Mehr zum Thema: Trump nennt Deutschland „Gefangener“ Russlands – Moskau reagiert

    Gegen Nord Stream 2 machen mehrere Länder Front. Dazu gehören die Ukraine, die um ihre Einnahmen aus dem Transit russischen Gases bangt, und die USA, die ambitionierte Pläne zum Export von Flüssiggas nach Europa hegen. Lettland, Litauen und Polen haben gemeinsam ihren Unwillen über den Bau der neuen Pipeline geäußert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump in Sowjetunion „angeworben“? – US-Magazin präsentiert seine Version
    USA wollen Folgen von Nord Stream 2 erforschen
    Warum Niederlande nicht ohne russisches Gas auskommen
    Gazprom dementiert Meldungen über Beschlagnahme seiner Aktiva
    Tags:
    Energiesektor, Energieprobleme, Energiepolitik, Energiemarkt, Energielieferungen, Energieexporteur, Energiebereich, Energie, Verletzung der Sanktionen, Russland-Sanktionen, US-Sanktionen, Sanktionsspirale, Sanktionspolitik, Sanktionsliste, Sanktionen, Gaslieferung, Gasleitung, Gaskrieg, Gasförderung, Gasausfuhren, Gas, Nord Stream-2, Nord Stream 2, Donald Trump, Deutschland, Europäische Union, Europa, EU-Länder, EU, USA, Russische Föderation, Russland