SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5752
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump ist für seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin bei ihren bevorstehenden Verhandlungen in erster Linie ein Visavis. Das sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Freitag in einer Stellungnahme zu Trumps Worten über die Rivalität mit Putin.

    „Ein gemeinsames Kommuniqué zu den Ergebnissen der Verhandlungen ist nicht geplant, bei solchen Treffen ist das kein Pflichtdokument. Die Präsidenten selbst werden nach ihrem Gipfel Erklärungen abgeben“, sagte der Sprecher.

    Am Donnerstag hatte Trump im NATO-Hauptsitz in Brüssel gesagt, er rechne damit, dass Putin irgendwann sein Freund werde. Aber im Moment sei das unmöglich, weil die beiden einander sehr schlecht kennen.

    Das russisch-amerikanische Gipfeltreffen ist zum 16. Juli nach Helsinki einberufen. Auf der Agenda stehen unter anderem die bilateralen Beziehungen sowie die Regelung der Syrien- und der Ukraine-Kreise.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    „Weiterhin treu zum russischen Markt stehen“: Logistikunternehmen Kühne+Nagel gedeiht in Russland
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    Reaktion, Rivalität, Verhandlungen, Dmitri Peskow, Donald Trump, Russland, USA