04:09 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin beim Treffen mit Ungarns Premierminister Viktor Orban (l.)

    Ungarn will Normalisierung der Beziehungen zwischen Russland und Westen – Orban

    © AP Photo / Yuri Kadobnov
    Politik
    Zum Kurzlink
    81461

    Ungarn befürwortet laut Premierminister Viktor Orban eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Russland und dem Westen.

    Die Sanktionen würden die bilateralen Beziehungen beeinträchtigen, betonte Orban bei dem Treffen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin am Sonntag.

    >>Andere Sputnik-Artikel: US-Senator droht Russland mit „drakonischen Maßnahmen“

    „Natürlich sind diese Maßnahmen schädlich. Wir verspielen Chancen. Ich versichere Ihnen, Herr Präsident, dass wir für die Normalisierung der Beziehungen zwischen Russland und der westlichen Welt eintreten“, so der ungarische Premierminister.

    Er fügte hinzu, dass der Schwung, den Russland und Ungarn bei ihrer Zusammenarbeit aufgenommen hätten, ein Beweis dafür sei, dass sich (die Partnerschaft – Anm. d. Red.) sogar noch schneller entwickeln könnte, wenn es keine Sanktionen gäbe.

    Ungarns Regierungschef wird beim WM-Finale im Moskauer Luschniki-Stadion Gast auf der Tribüne sein.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Erdrutsch-Sieg in Ungarn: Bedrohung der EU-Existenz?

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Welt-Unordnung“: Warum Russland und China von den USA profitieren
    Außenminister Maas: „Deutschland ist kein Gefangener Russlands oder der USA“
    Wegen Insel-Annexion: Wie der erste Krieg zwischen Russland und USA (fast) ausbrach
    Tags:
    Sanktionen, Treffen, Maßnahmen, Normalisierung, Beziehungen, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, Wladimir Putin, Viktor Orban, Westen, Russland, Ungarn