00:58 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Proteste gegen Brexit in Irland (Archiv)

    Wegen Brexit: Irland plant seine Ölreserven aus Großbritannien zu bringen – Medien

    © REUTERS / Clodagh Kilcoyne
    Politik
    Zum Kurzlink
    3474

    Irlands Regierung plant, wegen des Brexits 200.000 Tonnen Ölreserven des Landes aus Großbritannien nach Irland oder in andere EU-Länder zu verlagern. Das berichtet die Zeitung „Sunday Independent“ unter Berufung auf eine Quelle.

    Laut „Sunday Independent“ wurde diese Entscheidung aus Gründen der nationalen Sicherheit getroffen. Die Regierung wolle solche Maßnahmen für den Fall unvorhergesehener Umstände ergreifen, die wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU entstehen können.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Boris Johnson: Ein Brexit-Schwärmer geht samt Traum von „Groß“-Britannien

    Es sei geplant, dass die Regierung die endgültige Entscheidung über den Abzug der Ölreserven aus Großbritannien in einer Sitzung am Mittwoch treffen werde, so die Quelle.

    Nach Angaben der Zeitung betragen Irlands Ölreserven 1,5 Millionen Tonnen, 500.000 davon werden in Großbritannien, den Niederlanden, Dänemark und Spanien gelagert.

    Beim Referendum vom 23. Juni 2016 hatte die knappe Mehrheit der Briten für einen Ausstieg aus der Europäischen Union gestimmt. Das Austrittsverfahren war am 29. März 2017 gestartet worden. Genau zwei Jahre danach, am 29. März 2019, muss Großbritannien laut Artikel 50 des Vertrages von Lissabon die Europäische Union verlassen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Nowitschok, Brexit, Rücktritt: Im löchrigen Boot der Briten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rücktritt von Brexit-Minister – Labour-Chef: Theresa May genießt kein Ansehen mehr
    „Armageddon“: Harter Brexit droht Großbritannien mit Versorgungsengpässen – Medien
    Soros kündigt Kampagne für neues Brexit-Referendum an
    Tags:
    Reserve, Referendum, Öl, Brexit, EU, Großbritannien, Irland