10:11 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Donald Trump nach Verkündung der Wahlergebnisse

    Putin: „Ich wollte, dass Trump gewinnt“

    © AP Photo / Julie Jacobson
    Politik
    Zum Kurzlink
    Erstes großes Treffen zwischen Putin und Trump (48)
    91425

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei der Pressekonferenz nach dem Gipfeltreffen mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen Donald Trump eingeräumt, dass er sich 2016 Trumps Wahlsieg gewünscht hatte.

    „Ja, ich wollte, dass er gewinnt. Weil er sagte, dass er das Verhältnis zu Russland verbessern will“, so Putin.

    Auch seine Landsleute hätten mit Trump sympathisiert – aus einem durchaus verständlichen Grund. „Ist das nicht natürlich – Sympathie für einen Menschen zu empfinden, der die Beziehungen zu unserem Land aufbauen will? Es ist normal“, fügte der russische Präsident hinzu.

    Putins Aussage scheint inzwischen für Aufregung gesorgt zu haben. So twitterte der ehemalige US-Botschafter in Russland, Michael McFaul: „Wir haben dasselbe jahrelang gesagt. Aber die heutige Unverblümtheit war außergewöhnlich.“ McFaul war 2016 die Einreise nach Russland verwehrt worden. Er selbst erklärte das Einreiseverbot mit seiner „Nähe zu Obama“. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, behauptete ihrerseits, McFaul habe seinerzeit alles getan, um den Beziehungen zwischen Washington und Moskau Schaden zuzufügen. Deshalb sei die Entscheidung über das Einreiseverbot getroffen worden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Erstes großes Treffen zwischen Putin und Trump (48)

    Zum Thema:

    Putin: „Soros mischt sich überall ein“
    Lawrow: Putin-Trump-Treffen war „besser als super“
    „Er lässt Anführer der freien Welt warten!“: Putin verärgert US-Journalisten
    Putin und Trump treten gemeinsam vor die Presse - VIDEO
    Tags:
    Wahlsieg, Beziehungen, Donald Trump, Wladimir Putin, USA, Russland