08:06 21 August 2018
SNA Radio
    Abwehrspieler der kroatischen Nationalmannschaft, Domagoj Vida

    Keine Doppelstandards: FIFA soll diese Fußballer für politische Losungen bestrafen

    © Sputnik / Alexandr Wilf
    Politik
    Zum Kurzlink
    71292

    Der serbische Botschafter in Russland, Slavenko Terzic, hat den internationalen Fußballverband FIFA aufgerufen, kroatische und schweizerische Spieler für politische Aussagen bei der WM 2018 zu verurteilen.

    „Die FIFA sollte die politischen Aussagen, die zum Beispiel bei den Spielen zwischen Serbien und der Schweiz sowie zwischen Russland und Kroatien zu hören waren, klar und deutlich verurteilen. Die FIFA muss gegen politische Aussagen im Fußball angehen. Man muss konsequent sein und darf keine Doppelstandards anwenden –  dann wird dies dem Sport zugutekommen“, sagte Terzic in einem Interview mit der russischen Zeitung „Iswestija“.

    Auch der Leiter der internationalen Organisation „Sport for all“ (dt: „Sport für alle“) Janis Kuzins, habe betont, dass ein solches Verhalten nicht akzeptabel sei und die FIFA die emotionale Spannung dabei nicht berücksichtigen sollte.

    „Daher haben wir einen Brief an FIFA vorbereitet, in dem wir um strengere Maßnahmen gegen bestimmte Personen bitten. Domagoj Vida (Abwehrspieler der kroatischen Nationalmannschaft – Anm. d. Red.) soll für solche Losungen bestraft werden. Im Fall der schweizerischen Spieler glaube ich, dass sie für einige Spiele disqualifiziert werden sollten“, sagte Kuzins.

    Terzic habe dagegen gemutmaßt, dass Xhaka und Shaqiri die Provokation bewusst begangen hätten, was die Feindschaft zwischen den Völkern hätte stärken sowie Zusammenstöße unter den Fans hätte auslösen können. Daher würden die Spieler eine härtere Strafe verdienen, so der serbische Botschafter.

    Während des Spiels gegen Serbien hatten die Fußballer der Schweizer Nationalmannschaft Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri, die kosovarischen Wurzeln haben, die erzielten Tore gefeiert, indem sie mit ihren Händen den Adler — das Symbol von Albanien – zeigten.

    Nach dem Spiel in Sotschi gegen Russland im Viertelfinale der WM 2018 haben Domagoj Vida und der Ex-Mittelfeldspieler Ognjen Vukojević ein skandalöses Video aufgenommen, in dem die beiden behaupten, dass ihr Sieg der Ukraine gewidmet sei.

    „Ruhm der Ukraine, immer zu!“, hatte Vida dabei in die Kamera gerufen.

    Zum Thema:

    Putin schenkt Trump einen WM-Ball
    WM 2018 ist Putins Treffer gegen westliche Vorurteile – spanische Zeitung
    WM 2018: Zwei Fans während Siegesfeier in Frankreich gestorben
    Europarat bedankt sich bei Russland für „fantastische WM-2018“
    Tags:
    Provokation, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, FIFA, Domagoj Vida
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren