17:16 21 November 2018
SNA Radio
    Der Sprecher des Repräsentantenhauses im US-Kongress, Paul Ryan (Archivbild)

    USA drohen Russland mit neuen Sanktionen

    © REUTERS / Joshua Roberts
    Politik
    Zum Kurzlink
    662229

    Die USA können neue Sanktionen gegen Russland verhängen, wenn der Kongress es für nötig hält. Dies erklärte laut Reuters der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, Paul Ryan, am Dienstag.

    „Russland ist ein gefährlicher Staat, der unsere Interessen und Werte nicht teilt“, äußerte er und fügte hinzu, dass er „mit neuen Einschränkungsmaßnahmen mehr als glücklich sein wird“.

    Ryan betonte zudem, dass es Moskau diesmal nicht gelingen werde, der Bestrafung für die Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016 auszuweichen. „Wollen wir doch maximal konkret sein: Russland hat sich in unsere Wahlen eingemischt“, so Ryan.

    Am 13. Juli hatten US-Geheimdienste zwölf Mitarbeitern russischer Geheimdienste in Kontumaz Einmischung in die US-Wahlen vorgeworfen. Das US-Justizministerium geht davon aus, dass die Russen unter dem Hacker-Nick Guccifer 2.0 gehandelt und die E-Mail-Kontos von Hillary Clinton und von zwei Ausschüssen der Demokratischen Partei – dem nationalen und dem für Kongresswahlen – aufgebrochen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Politische Torheit” – Russlands Außenministerium über neue US-Sanktionen
    US-Sanktionen gegen Energiesektor Russlands: Katar macht sich keine Sorgen
    „Keine US-Sanktionen gegen Nord Stream 2“ – Ministerium dementiert
    Wenn Zusagen wieder abgesagt werden – Leichte Konfusion in Berlin wegen US-Sanktionen
    Tags:
    in Kontumaz, vorwerfen, Einmischung, Sanktionen, Reuters, Demokratische Partei der USA, US-Kongress, US-Repräsentantenhaus, Paul Ryan, Russland, USA