12:05 21 August 2018
SNA Radio
    Eröffnung eines Nato-Ausbildungslagers in Georgien (Archivbild)

    Nato-Beitritt Georgiens und der Ukraine: Putin rät, über „Folgen“ nachzudenken

    © Sputnik / Georgi Bassajew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2634210

    In der vegangenen Woche hat der Nato-Chef Jens Stolteberg die Pläne über den Beitritt des russischen Nachbarstaats Georgiens zu der Nordantlantischen Allianz bestätigt. Der russische Präsident Wladimir Putin rät, über die Folgen eines solchen Schritts nachzudenken.

    "Wir werden auf solche aggressiven Schritte, die eine direkte Bedrohung für Russland darstellen, entsprechend reagieren", sagte der russische Staatschef bei einem Treffen mit russischen Diplomaten und Mitarbeitern des russischen Außenministeriums in Moskau.

    "Kollegen", die mit dem Gedanken spielen, Georgien oder sogar die Ukraine auf die "Umlaufbahn" der Nato zu bringen und somit den Kurs auf eine Krisenverschärfung nehmen, sollten über die Folgen solcher "verantwortungslosen Schritte" nachdenken.

    „Der Schlüssel zur Gewährleistung von Sicherheit und Stabilität in Europa liegt gerade darin, die Zusammenarbeit zu erweitern und das Vertrauen wiederherzustellen, anstatt den Aufbau neuer Stützpunkte und militärischer Infrastruktur der Nato an den russischen Grenzen voranzutreiben“, betonte Putin.

    Zum Thema:

    Trump bezeichnet Gipfel mit Putin als „besser als Treffen mit Nato“
    Trump bei Nato-Gipfel: US-Präsident offenbart seine Einstellung zu Allianz und Putin
    Deshalb fürchtet die Nato Putin-Trump-Gipfel
    Tags:
    Kriegsgefahr, Folgen, NATO-Beitritt, NATO, Wladimir Putin, Georgien, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren