06:55 16 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    454
    Abonnieren

    Die russische Botschaft in Washington hat die Erlaubnis bekommen, die zuvor wegen angeblicher Spionage festgenommene Maria Butina zu besuchen. Dies teilte die Botschaft in ihrem Facebook-Account mit.

    „Die Botschaftsmitarbeiter besuchten eine außerordentliche Sitzung  beim Bezirksgericht von Kolumbien zum Fall der russischen Bürgerin Maria Butina“, heißt es in der Mitteilung. Außerdem habe die Botschaft die Erlaubnis erhalten, die Festgenommene am 19. Juli zu besuchen.

    „Wir werden ihr die notwendige Unterstützung gewähren“, betonen die Diplomaten.

    Am 18. Juli wurde gegen Butina Anklage erhoben.

    Der russischen Bürgerin Maria Butina drohen in den USA bis zu fünf Jahre Haft wegen „eines Komplotts zwecks der Arbeit als Agent eines ausländischen Staates“.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass das US-Justizministerium die Beschuldigungen gegen Butina erweitert hätte.

    Zum Thema:

    Dafür wurde die EU geschaffen – Trump erläutert
    Merkel spricht mit Putin – Konflikt in der Ukraine im Fokus
    Mindestens sieben Schiffe im iranischen Hafen in Brand geraten
    Tags:
    Spione, Vorwürfe, Spionage, russische Botschaft in den USA, Maria Butina, USA, Washington, Russland