10:49 18 August 2018
SNA Radio
    Montenegro

    Dritter Weltkrieg wegen Montenegro? Podgorica antwortet Trump

    © Sputnik / Hans-Georg Schnaak
    Politik
    Zum Kurzlink
    72496

    Die Regierung von Montenegro hat auf die scharfe Kritik des US-Präsidenten Donald Trump reagiert. Trump hatte früher gesagt, das Nato-Mitglied könnte in Zukunft der Auslöser eines neuen Weltkrieges werden.

    „Montenegro ist auf seine Geschichte, Traditionen und friedliche Politik stolz, die dem Staat eine stabilisierende Rolle in der Region gebracht haben, und ist auch der einzige Staat, in dem während des Zerfalls von Jugoslawien kein Krieg tobte“, zitiert Reuters aus einer Erklärung der Regierung in Podgorica.

    Als neues Nato-Mitglied und EU-Beitrittskandidat trage Montenegro „zusammen mit den US-Soldaten in Afghanistan“ zum Frieden und zur Stabilität nicht nur auf dem europäischen Kontinent, sondern auch weltweit bei. „Wir bauen Freundschaften auf, und wir haben noch keine einzige verloren. Zugleich sind wir fähig, unsere nationalen Interessen mutig zu verteidigen“, hieß es weiter.

    In einem Interview für den Sender Fox News hatte Trump am Mittwoch ziemlich scharfe Worte gegenüber dem Zwergstaat geäußert. Auf die Journalistenfrage, warum die Amerikaner Montenegro schützen sollten, sagte er: “Ich habe dieselbe Frage gestellt. Montenegro ist ein winziger Staat mit sehr starken Menschen (…). Sie sind sehr aggressive Menschen, sie können aggressiv werden, und Gratulation: Schon ist man im Dritten Weltkrieg. “

    Montenegro war der Nato im Jahr 2017 beigetreten.

     

    Zum Thema:

    Lettland sucht nach „russischem Geld“ bei Umsturzversuch in Montenegro
    Russland aus dem montenegrinischen Umsturz gestrichen
    Experte: Nato würde bei Krieg des Kosovo gegen Montenegro wegschauen
    Tags:
    Dritter Weltkrieg, NATO, Donald Trump, Podgorica, USA, Montenegro
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren