10:06 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3523
    Abonnieren

    In griechischen Gefängnissen werden derzeit 161 ukrainische Bürger festgehalten, denen der Transport von illegalen Migranten angelastet wird. 112 von ihnen werden laut dem Pressedienst der Menschenrechtsbeauftragten des ukrainischen Parlaments, Ljudmila Denissowa, der Schleusung von illegalen Migranten nach Europa beschuldigt.

    Laut Denissowa waren ukrainische Bürger durch Betrug bzw. durch Zwang in eine rechtswidrige Tätigkeit verwickelt worden. Sie seien zur Arbeit auf Fahrgastschiffen und Jachten eingeladen und dann gezwungen worden, Flüchtlinge auf dem Seeweg nach Europa zu bringen. „Dies trifft für die meisten inhaftierten ukrainischen Seeleute zu“, so die Ombudsfrau.

    Die Ukraine und Griechenland seien der Konvention des Europarats zur Bekämpfung des Menschenhandels beigetreten, aber der Artikel 26 der Konvention sehe einen Straferlass vor, wenn ein derartiges Verbrechen unter Zwang begangen worden sei, sagte Denissowa.

    Laut dem Pressedienst geraten vor allem jene Ukrainer, die mit Geldproblemen konfrontiert seien, in solche Situationen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Vorteilhafter Deal? Migranten-Aufnahme in Ukraine im Tausch gegen EU-Visafreiheit
    Griechenland: Verzweifelte Migranten stürmen Fähren – VIDEO
    Tod von 13 Flüchtlingen: Syrische Schleuser bekommen in Deutschland milde Strafen
    Tags:
    Menschenrechtsbeauftragte, Ukrainer, Migranten, Werchowna Rada, Europa, Griechenland, Ukraine