16:03 24 September 2018
SNA Radio
    Huthi-Kämpfer, Jemen (Archiv)

    Jemen: Huthi-Rebellen bitten Putin um Hilfe

    © AP Photo / Hani Mohammed
    Politik
    Zum Kurzlink
    102209

    Der Vorsitzende des Obersten Politischen Rates der Huthi-Rebellen, Mahdi al-Mashat, hat Russland um Hilfe bei der Regelung des militärischen Konflikts im Jemen gebeten. Dies berichtet die Nachrichtenagentur SABA.

    Mahdi al-Mashat hat an den russischen Präsidenten Wladimir Putin einen Brief gerichtet, in dem er auf „die Aggression gegen Jemen“ sowie auf die „militärische Eskalation seitens der von Saudi-Arabien angeführten Koalition“ hinweist.

    Nach Ansicht des politischen Anführers der Huthis sind vor allem  die Vereinigten Staaten an der Entwicklung des Konflikts interessiert. Das Ziel der westlichen Länder sei es, „im Jemen sowie in der gesamten Region Chaos zu verbreiten“.

    Zuvor hatte al-Mashat ein Schreiben mit einem ähnlichen Appell an den französischen Präsidenten Emmanuel Macron geschickt.

    Im Jemen tobt seit mehr als drei Jahren ein verheerender Bürgerkrieg. Die Huthi-Rebellen der schiitischen Bewegung „Ansar Allah" haben weite Teile vor allem im Norden des Jemen den Regierungstruppen abgerungen.

    Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition unterstützt die Regierung und fliegt Angriffe auf Huthi-Stellungen. Das saudische Staatsgebiet wird ebenfalls regelmäßig von Seiten der Rebellen beschossen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Jemen: Huthi-Rebellen feuern Rakete gegen Regierungstruppen ab – Fernsehsender
    Huthi-Rebellen feuern Rakete auf saudischen Militärstützpunkt – TV-Sender
    Mord an Jemens Huthi-Anführer gefilmt- VIDEO
    Sowjetischer „Winzling“ in Huthi-Händen: Rakete trifft Saudis ganz präzise – VIDEO
    Tags:
    Huthi, Hilfe, Konflikt, Koalition, Aggression, Bürgerkrieg, Jemen