Widgets Magazine
22:53 17 August 2019
SNA Radio
    Frontbomber Su-24 der Marinefliegerkräfte bei einem Manöver der Baltischen Flotte

    Russischer Militärexperte gibt Briten Ratschlag: Verstrickt euch nicht in Lügen

    © Sputnik / Igor Zarembo
    Politik
    Zum Kurzlink
    5247815

    Britische Kampfjets haben am Donnerstag russische Su-24-Bomber über dem Schwarzen Meer begleitet. Vorher hatten sie den russischen Piloten den Versuch vorgeworfen, in den Nato- Luftraum „einzudringen“. Der Militärexperte Andrej Golovatjuk hat in einem Kommentar für Radio Sputnik seine Meinung zu der Situation dargelegt.

    Großbritannien hat seine Kampfjets vom Typ Typhoon von einem Militärstützpunkt in Rumänien über dem Schwarzen Meer aufsteigen lassen, wie der Pressedienst der Royal Air Force berichtet. Anlass dafür seien die Flüge russischer Flugzeuge vom Typ Su-24 in der Nähe des Nato-Luftraums gewesen.
    Das Mitglied des Präsidiums der gesamtrussischen Organisation „Offiziere Russlands“, Oberst der Reserve Andrej Golovatjuk hat sich zu diesem Thema geäußert.
    Das Schwarze Meer ist eine etablierte Zone der strategischen Interessen der Russischen Föderation, und dass dort Militärs eines Landes auftauchen, das nicht einmal einen direkten Zugang zum Schwarzen Meer hat, ist für uns ein Reizfaktor. Was könnte man hier sagen: eine einfach „maßlos unverschämte“  Nato und ein „unverschämtes“ Großbritannien, die sich als Herren in allen Gewässern der Erde sehen“.       

    Vielleicht widerspreche das, was sie täten, nicht dem Völkerrecht, jedoch aus diplomatischer Sicht, von der Moral her seien die Beschuldigungen des Versuchs in den Nato-Luftraum einzudringen, inakzeptabel. Daher könne man in diesem Fall den britischen Militärs, den britischen Kollegen nur noch raten, dass sie sich nicht in Lügen verstricken sollten, so Andrej Golovatjuk  
    Früher ließ die Royal Air Force mehrfach ihre als Teil der Nato-Kräfte geltenden Kampfjets von einem militärischen Stützpunkt in Rumänien aufsteigen, um die russischen Flugzeuge zu begleiten. Im Mai hatten britische Kampfjets eine russische Maschine vom Typ Il-20 begleitet, die sich in der Nähe des Nato-Luftraums befunden haben soll.

    >> Weitere Sputnikartikel: „Sewastopol nie zu sehen bekommen“: Russischer Politiker zu NATO-Schiffen in Odessa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Luftwaffe fängt Flugzeug nahe Trumps Golfclub ab
    Billige Waffen Russlands und Chinas gefährden westliche Flugzeugträger - NI
    Tallinn meldet Luftraumverletzung durch russisches Flugzeug
    Tags:
    Flugzeug, NATO, Andrej Golovatjuk, Rumänien, Russland