20:46 17 Juni 2019
SNA Radio
    Volkswehr beobachtet die Trennlinie in Lugansk (Archiv)

    Moskau: Ukraine-Konflikt ohne Dialog zwischen Kiew und Donbass nicht lösbar

    © REUTERS / Alexander Ermochenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    2523

    Beliebige Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft zur Beilegung der Ukraine-Krise werden ohne direkten Dialog zwischen Kiew und dem Donbass ergebnislos sein. Das erklärte Russlands Vizeaußenminister Grigori Karassin am Donnerstag in Berlin nach einem Treffen der Normandie-Vier auf der Ebene politischer Direktoren.

    „Besonderes Augenmerk galt der Degradierung der humanitären Situation in letzter Zeit im Donbass und der Gefahr eines Zusammenbruchs der Infrastruktur im Südosten der Ukraine. Das alles hängt unmittelbar mit dem Wohlergehen der Menschen, der Bevölkerung dieser Regionen zusammen“, sagte der russische Diplomat.

    An dem Treffen nahmen Vertreter Russlands, Deutschlands, Frankreichs und der Ukraine teil.

    Es entstehe der Eindruck, dass die Kiewer Machthaber derzeit nicht in der Lage oder nicht gewillt seien, die Verantwortung für die Realisierung auch nur geringer positiver entgegenkommender Schritte im Donbass zu übernehmen. Denn sie glaubten, dass alle Probleme von internationalen Organisationen gelöst würden, sagte Karassin.

    Mehr zum Thema: Lugansk: Kiew verlegt litauische und georgische Söldner an Trennlinie im Donbass

    Die Behörden der Ukraine hatten im April 2014 eine Militäroperation gegen die selbst ernannten Republiken Donezk und Lugansk begonnen, die nach dem Umsturz in Kiew zwei Monate davor ihre Unabhängigkeit ausgerufen hatten. Nach jüngsten UN-Angaben wurden während des Konflikts rund 10.000 Menschen getötet.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Dialog, Lösung, Konflikt, Grigori Karassin, Donbass, Ukraine