08:05 21 August 2018
SNA Radio
    Ursula von der Leyen

    Von der Leyen beklagt Trumps fehlende Strategie zu Russland

    © AFP 2018 / Tobias Schwarz
    Politik
    Zum Kurzlink
    254125

    Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat nach dem Treffen des US-Präsidenten Donald Trump mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Helsinki in einem „Spiegel“-Interview Enttäuschung geäußert. Sie wirft Trump vor, keine klare Strategie gegenüber Russland zu haben.

    „Eine klare Strategie des amerikanischen Präsidenten im Umgang mit Russland ist nach dem Treffen (in Helsinki – Anm. d. Red.)  nicht zu erkennen", sagte von der Leyen.

    „Das Problem von Helsinki ist doch, dass niemand wirklich weiß, was dort besprochen oder sogar vereinbart worden ist“, so die Verteidigungsministerin.

    Wie von der Leyen betonte, bleibe die Position der Nato gegenüber Russland trotz Trumps unklarer Aussagen in Helsinki unverändert.

    „Wir wünschen uns ein besseres Verhältnis zu Moskau, aber dafür liegt der Ball im Feld des Kremls.“ 

    Das erste Vollformat-Treffen zwischen Putin und Trump wurde am 16. Juli in Helsinki abgehalten. Die Verhandlungen dauerten fast vier Stunden. Beide Staatschefs lobten die Gespräche und bezeichneten sie als erfolgreich.

    Zum Thema:

    Weißes Haus lüftet einzige Absprache zwischen Putin und Trump
    Hat sich Trump von Putin fangen lassen? - Expertenmeinungen
    „Wir arbeiten daran” – Trump freut sich auf zweites Treffen mit Putin
    Trump weist „aufrichtigen Vorschlag“ von Putin zurück
    Tags:
    Strategie, Der Spiegel, Ursula von der Leyen, Donald Trump, Wladimir Putin, Finnland, Deutschland, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren