17:03 20 August 2018
SNA Radio
    Syrische Armee passiert Euphrat-Fluss im Osten von Deir ez-Zor

    Kurden wollen mit Assad Dezentralisierung von Syrien besprechen – Medien

    © Sputnik / Michail Alaeyddin
    Politik
    Zum Kurzlink
    2217616

    Die mehrheitlich aus Kurden bestehende Allianz „Demokratische Kräfte Syriens“ (DKS) will bei den Verhandlungen mit der Regierung in Damaskus das zukünftige Verwaltungssystem im Land besprechen, meldet die libanesische Zeitung „The Daily Star“.

    Das Ziel der Verhandlungen sei es, den Weg für einen breiteren und umfassenderen Dialog zu ebnen und einen Fahrplan für ein demokratisches und dezentralisiertes Syrien zu entwerfen, schrieb „The Daily Star“.

    Die Gespräche haben in dieser Woche in Damaskus begonnen. Nach Angaben der Zeitung hatten sich zuvor Vertreter der DKS auf Einladung von Baschar al-Assad mit einer Regierungsdelegation in der Stadt Tabqa am Euphrat getroffen.  

    „The Daily Star“ verwies darauf, 2016 habe die Allianz ein eigenes Verwaltungssystem auf den von ihr kontrollierten Gebieten ausgebaut. Zuerst habe sich Damaskus gegen diese Handlungen der DKS ausgesprochen.  

    Im Mai dieses Jahres habe jedoch Assad seine Bereitschaft erklärt, Verhandlungen mit den DKS aufzunehmen. Gleichzeitig habe er mit Gewalt gegen die DKS nötigenfalls gedroht, um die Kontrolle von Damaskus über die Territorien der Allianz wiederherzustellen.

    Zum Thema:

    Operation Idlib: Syrische Armee macht sich bereit
    Syrische Armee hisst ihre Flagge über Quneitra in Golanhöhen
    Assad: „Weißhelme“ erwartet das Schicksal von Terroristen
    Auf Syrien folgt Afrika: Pentagons Schattenkrieger sind auf dem Vormarsch
    Tags:
    Fahrplan, Dialog, Gespräche, Zukunft, The Daily Star, Demokratische Kräfte Syriens DKS, Baschar al-Assad, Damaskus, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren