12:05 21 August 2018
SNA Radio
    Auto der Bundespolizei (Archivbild)

    Fast 300.000 Menschen in Deutschland zur Fahndung ausgeschrieben – Hälfte Ausländer

    © AFP 2018 / DPA/Christoph Schmidt
    Politik
    Zum Kurzlink
    3410211

    Laut einem Bericht der „Welt am Sonntag“ fahndet die Polizei in Deutschland derzeit nach fast 300.000 Menschen, die festgenommen werden sollen. Bei fast der Hälfte dieser Personen handelt es sich nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) um Ausländer.

    Zum aktuellsten Stand 31. Dezember 2017 sind exakt 297.820 Fahndungsanzeigen ausgeschrieben, berichtet die Welt“ unter Berufung auf Angaben des BKA.

    Bei 126.327 Gesuchten soll es sich dabei um Ausländer handeln, die das Land verlassen müssten. Gleichzeitig wird jedoch betont, dass ein Teil dieser Menschen vermutlich schon ausgereist sei, ohne dass dies in jedem Fall registriert wurde.

    Die übrigen Fahndungen zur Festnahme würden nach BKA-Angaben vor allem Straftäter und entwichene Strafgefangene betreffen oder würden der Strafvollstreckung oder der Gefahrenabwehr dienen.

    Im Zusammenhang mit der hohen Zahl der Personen, nach denen gefahndet wird, forderte Armin Schuster, Obmann der CDU im Innenausschuss, verstärkte Anstrengungen, die zum Verlassen des Landes verpflichteten Ausländer ausfindig zu machen.

    „Wenn wir mehr abgetauchte Straftäter und Abzuschiebende festnehmen wollen, müssen wir den Fahndungsdruck erhöhen“, so Schuster.

    Zum Thema:

    Nachbarn erschossen: Fahndung nach Besitzer von VW-Bus mit "Heil Hiltler"-Aufschrift
    Fahndung nach flüchtigem Bankräuber – Polizei: „Wir suchen Täter mit Helikopter“
    Interpol verweigert Fahndung nach Jazenjuk – Kiew
    Dritter Brüssel-Attentäter: Fahndung nach berüchtigtem Terroristen Najim Laachraoui
    Tags:
    Fahndung, Ausländer, Bundespolizei, Armin Schuster, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren